Sicherheit: Warum Kinder im Auto rückwärts fahren sollten
Aktualisiert

SicherheitWarum Kinder im Auto rückwärts fahren sollten

Rückwärts montierte Kindersitze schneiden im neuen TCS-Test nicht besser ab als vorwärts gerichtete. Dennoch werden sie von Fachleuten des TCS und von Ärzten empfohlen.

von
Santina Russo
Bei uns noch ungewohnt: Nicht nur Babys, auch ältere Kinder fahren in rückwärts montierten Sitzen sicher.

Bei uns noch ungewohnt: Nicht nur Babys, auch ältere Kinder fahren in rückwärts montierten Sitzen sicher.

Kleine Kinder sind bei Unfällen im Auto besonders gefährdet. Vor allem bei einem Frontalcrash ist das Risiko von Verletzungen der Halswirbelsäule gross. «Den besten Schutz bieten hier Kindersitze, die rückwärts im Auto montiert werden», sagt Toni Keller, Projektleiter für Kindersicherheit beim TCS. Deshalb sollen die gesetzlichen Anforderungen für neue Kindersitze Schritt für Schritt verschärft werden.

Das langfristige Ziel: Kleinkinder sollen bis zum Alter von 15 Monaten rückwärts fahren. Doch nordeuropäische Länder sind noch vorsichtiger. In Schweden etwa werden noch Dreijährige in der Mehrzahl rückwärts befördert.Auch hierzulande werden immer mehr sogenannte Reboard-Sitze angeboten, in denen bis zu vier Jahre alte Kinder rückwärts fahren können.

Kindersitze im Test

Wie gut Reboarder gegenüber vorwärts gerichteten Modellen abschneiden, hat nun der TCS gemeinsam mit anderen Automobilclubs getestet. Ergebnis: Trotz ihrer höheren Sicherheit bei Frontralcrashs waren Reboarder in der Gesamtbeurteilung nicht besser als konventionelle Kindersitze.

Der Grund: «Getestet werden nicht nur Frontalzusammenstösse, sondern auch weitere Szenarien», sagt Toni Keller. «Beispielsweise schneiden rückwärts montierte Sitze bei seitlichen Aufprallen tendenziell schlechter ab.» Weil Halswirbelverletzungen aber besonders schwerwiegend sind, findet er dennoch: «Kinder sollten im Auto so lange wie möglich rückwärts fahren.»

«Eltern müssen immer kontrollieren»

Herr Koch, warum ist es sicherer,wenn Kinder rückwärts fahren? Bei Kleinkindern ist der Kopf im Verhältnis zum Körper noch gross und schwer, die Nackenmuskulatur erst schwach ausgebildet. Wird bei einem Frontalcrash der Kopf nach vorne geschleudert, kann es zu schweren Verletzungen der Halswirbelsäule kommen. Fahren die Kinder hingegen rückwärts, werden sie beim Aufprall in den Sitz gepresst und von diesem abgestützt.

Herr Koch, warum ist es sicherer,wenn Kinder rückwärts fahren? Bei Kleinkindern ist der Kopf im Verhältnis zum Körper noch gross und schwer, die Nackenmuskulatur erst schwach ausgebildet. Wird bei einem Frontalcrash der Kopf nach vorne geschleudert, kann es zu schweren Verletzungen der Halswirbelsäule kommen. Fahren die Kinder hingegen rückwärts, werden sie beim Aufprall in den Sitz gepresst und von diesem abgestützt.

Worauf sollte man bei Kindersitzen sonst noch achten?

Wichtig ist, dass die Kinder korrekt in ihrem Sitz angeschnallt sind und der Gurt straff ist. Ist dieser zu locker, fliegt das Kind beim Crash nach vorn und verletzt sich am Gurt. Typisch sind dann etwa Schlüsselbein- oder Rippenbrüche. Auch bei älteren Kindern, die sich selbst anschnallen, sollten Eltern deshalb die Gurte immer nachprüfen.

Hans Georg Koch, Arzt und Leiter Wissenstransfer bei der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung

Deine Meinung