Pirat will in Politik: Warum läuft denn hier ein Porno?
Aktualisiert

Pirat will in PolitikWarum läuft denn hier ein Porno?

Ob er es mit diesem Bewerbungsvideo in den Bayerischen Landtag schafft? Ein 29-jähriger Kandidat der Piratenpartei provoziert, indem er im Hintergrund einen Porno laufen lässt.

von
jam

Der provokative Aufruf zur Protest-Aktion. (Video: Bild.TV)

Es ist Wahlkampf in Deutschland. Im September wird der Bundestag neu besetzt. Und auch er möchte sich politisch in Szene setzen: Florian Deissenrieder, 29 Jahre jung, Medizinstudent. Als Kandidat der Piraten-Partei will er in den Bayerischen Landtag.

In einem kurzen Video wendet er sich an seine potenzielle Wählerschaft. Seinen Worten zu folgen ist dabei schwer - zu prominent läuft im Hintergrund auf dem Laptop des 29-Jährigen mit dem Dreitagebart ein Filmchen.

Und dieses Filmchen hat es in sich: Zu sehen sind handfeste Szenen aus einem Porno. Ist dem Piraten hier ein peinlicher Lapsus passiert? Gegenüber der «Bild»-Zeitung stellt Deissenrieder klar, dass die Aktion volle Absicht ist.

Deissenrieders Trick 69

«Ich wollte zeigen, dass es nach der Gesetzesänderung [Das Gesetz zur Bestandsdatenauskunft (BDA), Anmerkung d. Red.] wesentlich einfacher sein wird, nachzuschauen, welche Seiten man mit seinem Rechner aufruft», erklärt der Münchner. Dabei geht es um ein Gesetz zur Änderung des Telekommunikationskonzept. Aus der Sicht der Piraten, gilt es, dieses zu verhindern.

Mit dem Video will Deissenrieder zu einer deutschlandweiten Protest-Aktion hinweisen. Seine Logik klingt bestechend einfach: «Während ich das Wort Bestandsdatenauskunft ausspreche, schalten die meisten Leute schon ab», erzählt er gegenüber der «Bild». Deshalb wolle er die Zuschauer mit dem im Hintergrund laufenden Film bei der Stange halten. Wenn dieser Schuss nur nicht nach hinten losgeht ...

Deine Meinung