Studie: Warum man bei eBay zuviel bezahlt
Aktualisiert

StudieWarum man bei eBay zuviel bezahlt

30 000 Franken für ein Auto, das neu nur 29 000 gekostet hat - beim Online-Auktionshaus scheint manchmal der Verstand auszusetzen.

In Versuchen von Forschern der Universität New York mussten Probanden an einer Lotterie und einer Auktion teilnehmen. Dabei wurden Hirnaktivitäten aufgezeichnet.

In beiden Fällen konnten die Testpersonen Geld gewinnen oder verlieren. Sie bekamen ein festes Budget. Im Falle eines Gewinnes sollten sie das Restgeld behalten dürfen. Laut Messergebnissen verursachte das Verlieren beim Wettbieten viel stärkere Hirnreaktionen als das Nicht-Gewinnen bei der Lotterie.

Prestigeverlust

Die Vermutung der Forscher: Menschen fürchten bei einem Verlieren der Auktion einen Ansehensverlust. Um die These zu belegen führten die Wissenschaftler einen zweiten Versuch durch. Die erste Gruppe der Studienteilnehmer fungierte als Vergleichsgruppe; sie sollte nur bieten - ohne Folgen bei Sieg oder Niederlage. Die zweite Gruppe sollte bei Erfolg eine Prämie bekommen, die dritte erhielt mehr Geld, das sie bei einer Niederlage abgeben musste. Die zweite Gruppe konnte demnach nur gewinnen, die dritte hatte hingegen wirklich etwas zu verlieren.

Jeweils zwei nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Mitglieder jeder Gruppe traten gegeneinander an. Ergebnis: Probanden der dritten Gruppe boten immer am meisten.

«Es gab Studien, die das Überbieten entweder mit der Risikovermeidung oder der Freude am Gewinnen begründet haben», kommentiert Forscher Andrew Schotter das Ergebnis. «Wir konnten zwischen diesen widersprüchlichen Erklärungen unterscheiden und zu einer neuen Begründung kommen: der Angst zu verlieren.»

(hst)

Deine Meinung