29.10.2018 20:35

Undefinierte Liebe

Warum Manuela und Bastian ein Vorbild sind

Sie sind mehr als nur Freunde, aber sie wollen kein Paar sein: Manuela Frey und Bastian Baker lassen ihren Beziehungsstatus offen. Eine Expertin erklärt, warum das gut ist.

von
fim

Das Model Manuela Frey (22) und der Popstar Bastian Baker (27) «haben etwas miteinander», wie sie am Wochenende erstmals zugegeben haben. Doch die Nachricht kommt mit einem wichtigen Zusatz: Die beiden sehen sich nicht als Paar.

Sie würden sich alle drei, vier Wochen treffen, und wenn sie sich sähen, sei es «grossartig», wie Bastian erklärt. Aber beide wollen ihre Karrieren vorantreiben, eine feste Beziehung zu pflegen kommt für sie zurzeit nicht infrage. «Wir wollen nicht als neues Traumpärchen abgestempelt werden, unsere Liebe braucht den nötigen Freiraum, um sich zu entwickeln», sagt Manuela.

1 / 19
Es läuft was! Bei der Pink Ribbon Charity Night 2018 im Zürcher Nobelhotel Park Hyatt haben Model Manuela Frey und Sänger Bastian Baker nach langer Heimlichtuerei eingestanden, dass sie eine Beziehung führen.

Es läuft was! Bei der Pink Ribbon Charity Night 2018 im Zürcher Nobelhotel Park Hyatt haben Model Manuela Frey und Sänger Bastian Baker nach langer Heimlichtuerei eingestanden, dass sie eine Beziehung führen.

Stevan Bukvic/ Pink Ribbon Charity Night 2018
Sie wollen diese Beziehung allerdings nicht labeln oder definieren, da sie beide viel unterwegs seien und sich nur unregelmässig sehen können. Ihre Karrieren hätten Priorität. Wie nahe sich die beiden sind, zeigte schon das Video zur Baker-Single «Stay», das im August erschien.

Sie wollen diese Beziehung allerdings nicht labeln oder definieren, da sie beide viel unterwegs seien und sich nur unregelmässig sehen können. Ihre Karrieren hätten Priorität. Wie nahe sich die beiden sind, zeigte schon das Video zur Baker-Single «Stay», das im August erschien.

youtube
Das ganze Jahr 2018 haben Manuela und Bastian immer wieder Bilder auf Insta geteilt, die nahe legten, dass sie Zeit zusammen verbringen. so vergnügte sich Manuela Frey (21) an einem Sommer-Wochenende mit einem Audi, wie das Model in seiner Insta-Story zeigt.

Das ganze Jahr 2018 haben Manuela und Bastian immer wieder Bilder auf Insta geteilt, die nahe legten, dass sie Zeit zusammen verbringen. so vergnügte sich Manuela Frey (21) an einem Sommer-Wochenende mit einem Audi, wie das Model in seiner Insta-Story zeigt.

Instagram/manuelatatjana

Alle gemeinsamen Bilder von Manuela und Bastian sehen Sie in der Bildstrecke.

Die beiden betreten damit Promi-Neuland: Vor ihnen sind noch keine Berühmtheiten so zu ihrem undefinierten Beziehungsstatus gestanden. Eine Ausgangslage mit Risiken. Aber vor allem mit Chancen.

Die Vorteile:

Manuela und Bastian sind beide beruflich viel und international unterwegs. «Sie können entspannter ihren Jobs nachgehen, sich freier fühlen», sagt die Sexual- und Psychotherapeutin Dania Schiftan. Wichtig sei allerdings, dass die beiden über ihren Beziehungsstand reden würden. «Wenn es für beide stimmt, ist es richtig. Beide müssen sich bewusst sein, was sie eingehen, und das mit ihren Gefühlen zur Übereinstimmung bringen.»

Schiftan ist überzeugt: «Das muss keinen Verzicht bedeuten! Viele möchten gar nichts anderes.» Und die Beziehung könne sogar besser sein als eine im klassischen Modell. Denn: «Die zwei müssen fortlaufend klären, wo sie stehen. Das fehlt in Beziehungen nach klassischem Muster oft.»

Das Risiko:

Die Beziehung funktioniert nur, solange beide dasselbe wollen. «Der grösste Fehler ist, dass man es dem anderen zuliebe macht», sagt Schiftan. Die Erwartungen von beiden müssen klar sein. «Auch wenn es wenig Verbindlichkeiten gibt, gibt es Richtlinien, was geht und was nicht. Das kann man nicht allein ausfantasieren, das muss man aussprechen. Dann ist es fair für beide.»

Die Vorbildfunktion:

Manuela und Bastian können ein Vorbild sein, findet die Expertin. «Wir reden darüber. Das kann Leute anregen und ermutigen, selbst über ihre Beziehungen nachzudenken. Und es ist eine Errungenschaft, dass wir heutzutage zu verschiedenen Beziehungsformen stehen können.»

Früher hätten wohl viele die Fassade einer klassischen Beziehung gepflegt, aber nicht danach gelebt. «Unser Zeitgeist macht es möglich, dass man das explizit benennen kann.» Ein weiterer Pluspunkt: Manuela und Bastian müssen ständig aushandeln, woran sie als Paar sind. «Es würde allen Menschen guttun, wenn sie ihre Beziehung laufend hinterfragen würden», sagt Dania Schiftan.

Die Zukunft:

Manuela und Bastian sagen, dass sie sich über ihre gemeinsame Zukunft keine Gedanken machen würden. «Wir leben im Moment», so Bastian. Und das kann gemäss der Expertin auch noch lange so weitergehen: «Eine Beziehung kann man endlos so führen», sagt Schiftan. Wenn sich beide an die Spielregeln halten.

Dania Schiftan ist als selbständige Sexual- und Psychotherapeutin tätig. Sie hat eine Praxis in Zürich und bietet auch Online-Therapien an. Im September ist ihr Buch «Coming Soon – In zehn Schritten zum vaginalen Höhepunkt» beim Piper-Verlag erschienen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.