Publiziert

Solar-Roof fürs AutoWarum packt man keine Solarpanels auf E-Autos?

1990 sorgte die Spirit of Biel II an der World Solar Challenge für Aufsehen. Das Fahrzeug gewann die 3000 km lange Durchquerung Australiens mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 65,2 km/h. Wieso werden E-Autos heute nicht mit Solarzellen bestückt?

von
Markus Peter, AGVS
6.1.2021

Frage von Markus ans AGVS-Expertenteam:

Solarzellen werden immer dünner, leichter und effizienter. Wieso werden diese zur Ladung oder Ladeunterstützung nicht direkt auf der Karosserie von Elektroautos verbaut? Ein Tag an der prallen Sonne würde sicher einiges bringen.

Antwort:

Lieber Markus

Deine Grundidee ist an sich schlüssig. Und ja, seit der Spirit of Biel hat sich auch bei den Solarzellen einiges getan bezüglich Wirkungsgrad, Design und Flexibilität. Nur stehen Kosten und Nutzen einer solchen Konstruktion auch mit modernster Technologie in einem ungünstigen Verhältnis. Ich kann dir ein Beispiel dazu machen: Der neue Toyota Prius Plug-in-Hybrid besitzt in der Ausstattungsvariante Solar ein Solardach. Die dort verbauten Solarpanels liefern unter optimalen Bedingungen eine Leistung von 180 Watt.

Der neue Toyota Prius Plug-in-Hybrid besitzt in der Ausstattungsvariante Solar ein Solardach.

Markus Peter, AGVS

Wir sprechen hier von optimalen Bedingungen. Da bei uns in Europa die Sonne nie senkrecht am Himmel steht und in einem optimalen Winkel auf das Fahrzeugdach scheint, sammelt das Dach über den Tag verteilt rund 1000 Watt. Das reicht für maximal fünf rein elektrische Kilometer pro Tag. Im Winter und bei schlechtem Wetter reduziert sich die Ausbeute logischerweise.

Übrigens: Toyota plant für die Zukunft eine grössere Solarfläche mit einer Leistung von bis zu 860 Watt. Die Solarpanels spannen sich dabei auch über die Motorhaube. Aber auch diese 860 Watt sind zu wenig, um auf eine Stromzufuhr von aussen verzichten zu können.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
160 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Wilhelminus vvon Spinnenhirn

07.01.2021, 20:50

In Schweden wird bereits ein Solar-Auto produziert. Die Karosserie besteht aus Solarzellen. Das Solarauto kann während dem Parken Solarstrom produzieren: sono motors

Sunpower

07.01.2021, 18:47

Die Polymerbeschichtung der Solarzellen beim Modell Sion von SonoMotors splittert nicht. Sie zeichnet sich durch eine hohe Widerstandsfähigkeit aus und schützt die Solarzellen vor allen äusseren Einflüssen. Im Vergleich ist das Solar Body Panel dabei nicht nur deutlich leichter als herkömmliche Bauteile sondern auch leichter als vergleichbare Ansätze zur Solarintegration in Fahrzeuge.

SamDoc

07.01.2021, 17:39

SonoMotors aus Münschen baut an einem Solarfahrzeug, den Sion. Der Prototyp des Serienfahrzeugen wird dieses Jahr an der CES präsentiert. Die Solarmodule sollten bis zu 30km/ Tag Reichweite generieren.