Das magische Auge: Warum Ronaldinho blind der Beste wäre
Aktualisiert

Das magische AugeWarum Ronaldinho blind der Beste wäre

Wie gut können die besten Fussballer der Welt jonglieren, wenn sie ihre Augen verbunden haben? Xavi, Schweinsteiger, Benzema oder Ronaldinho haben es ausprobiert. Der klare Sieger: Ronaldinho. Aber lief alles mit rechten Dingen ab?

von
fox

Stars jonglieren blind. (Quelle: YouTube)

Auf YouTube kursiert derzeit ein Viral für das Computerspiel Fifa 10. Darin jonglieren einige der besten Kicker der Welt mit verbundenen Augen. Die Versuche sind erwartungsgemäss nicht überragend. Andreas Ivanschitz bringt es auf zwei Ballberührungen, Bastian Schweinsteiger ebenfalls, Giorgio Chiellini gar nur auf einen. Karim Benzema schafft es immerhin den Ball fünfmal in der Luft zu halten, Theo Walcott erreicht im zweiten Versuch sechs Berührungen und Barcelonas Spielgestalter Xavi kommt auf deren acht.

Der unangefochtene Sieger ist aber Ronaldinho. Der Brasilianer jongliert locker 44 Mal und wechselt dabei gar gekonnt noch den Fuss. Ein Brasilianer halt, denkt man im ersten Augenblick. Doch dann wird klar, der Weltmeister von 2002 hat ein Guckloch in der Augenbinde und startete sozusagen ausser Konkurrenz.

Deine Meinung