Tiktok-Trend «Vabbing»: Warum sich Frauen jetzt mit  Vaginalsekret parfümieren

Frauen tupfen sich ihr Vaginalsekret hinters Ohr, um potentielle Liebespartner anzuziehen. 

Frauen tupfen sich ihr Vaginalsekret hinters Ohr, um potentielle Liebespartner anzuziehen. 

Unsplash / Malvestida
Publiziert

Tiktok-Trend «Vabbing»Warum sich Frauen jetzt mit  Vaginalsekret parfümieren

Ein neuer und vor allem skurriler Tiktok-Trend sorgt derzeit für viel Aufmerksamkeit: «Vabbing». Damit versuchen Frauen, potenzielle Partner zu bezirzen.

von
Geraldine Bidermann

Finger in die Vagina, Flüssigkeit aufsammeln. Dann das Sekret hinter die Ohren, auf den Hals, Dekolleté und Handgelenke als Parfümersatz tupfen. So geht Vabbing. 

Das heisst Vabbing

«Vabbing» ist eine Wortneuschöpfung aus Vagina und Dabbing (zu Deutsch: Tupfen). Das Ziel ist, das Gegenüber anzuziehen. Erfunden haben den Begriff die amerikanischen Comedians Carly Aquilino und Emma Willmann.

Auf Tikok probieren das gerade viele junge Frauen aus, zum Beispiel die Userin @jewlieah. In mehreren Videos erzählt sie von ihren Vabbing-Versuchen – und sie ist überzeugt von deren Wirkung. In einem Fitnessstudio sei ihr ein Mann besonders nah gekommen und hätte sie nach ihrer Nummer gefragt. Das Video ging viral.

Medizinsches Fachpersonal schlägt Alarm

Die Vagina bewohnen verschiedene – wichtige und nützliche – Bakterien. Expertinnen und Experten warnen nun im Netz davor, dass diese nicht auf anderen Körperstellen gezielt verbreitet werden sollten. Ob nun Frau oder Mann – ganz egal, welche Körpersäfte man irgendwo verteilt – «Vabbing» und andere Körpersaft-Verteil-Aktionen sind nicht hygienisch. 

«Vabbing» kann Gesundheit anderer gefährden

Die Gynäkologin Jennifer Gunter warnt zudem auf Twitter vor dem Trend, wenn Frauen Hepatitis B haben, da die Keime lange Zeit auf der Hautoberfläche überleben und andere infizieren können. «Fast alles andere, was sexuell übertragen wird, wird nur sexuell übertragen, weil diese Organismen in ganz bestimmten Öko-Nischen in Ihrem Körper leben»,  sagt sie. So oder so: Hygienischer ist es sicher, auf diesen Trend zu verzichten. 

Die Wirkung von Pheromonen ist überschätzt

Hygienisch oder nicht: Verfechterinnen von «Vabbing» hoffen darauf, dank Pheromonen andere Menschen anzuziehen. Pheromone, also Botenstoffe, dienen Tieren zur Informationsübertragung. Sexualpheromone im Besonderen sind dazu da, potenzielle Partner anzulocken. 

Hast du dich auch schon darauf gefreut, dank dem Tipp wie durch Magie neue Menschen kennenzulernen? Da müssen wir dich leider enttäuschen: Vaginalsekret enthält nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen keine Sexualpheromone, im Gegensatz zu Schweiss. Wie und ob diese von Menschen überhaupt registriert werden, ist zudem sehr umstritten. 

Was hältst du von Vabbing?

Deine Meinung

60 Kommentare