Irrglauben: Warum so traurig, ihr Depressiven?
Aktualisiert

IrrglaubenWarum so traurig, ihr Depressiven?

Das, was sich das schauspielende Model Bijou Phillips da geleistet hat, ist irgendwo zwischen bodenloser Frech- und Dummheit einzuordnen: Die Scientologin findet, Depressive sollen sich nicht so anstellen.

Erst denken, dann reden: Diesen Grundsatz hat Bijou Phillips ganz offenbar vergessen, als sie dem «Paper»-Magazin ein Interview gab. Darin entblödete sich die modelnde Aktrice nicht, Folgendes zu sagen: «Meine Grosseltern haben niemals Pillen genommen und es ging ihnen gut», wird sie in der Februar-Ausgabe zitiert. Mit Blick auf depressive Menschen kam dann: «Reisst euch zusammen und kommt darüber hinweg. Hört auf, so fucking Schönlinge zu sein.»

Und das ist noch die freundlichere Übersetzung für den von ihr benutzten Begriff «fucking pansy» kann auch «Scheiss-Schwule» bedeuten. Ihre Einstellung ist dabei unzweifelhaft von der Scientology-Lehre beeinflusst, für die Geisteskrankheiten nicht existieren. Phillips schliesst sich der Meinung an, dass Psychologie sinnlos ist und dass mental Kranke keine Medikation bräuchten. Menschen mit Angstzuständen oder Depressionen gehören auch dazu.

Dabei hat die 27-Jährige selbst einen Lebenslauf, der einem Therapeuten viel Arbeit bescheren könnte. Sie ist die Tochter der Schauspielerin Geneviève Waite und vom «The Mamas and the Papas»-Sänger John Phillips. Schon mit 13 Jahren schaffte sie es als Model auf die Titelblätter des «Interview»-Magazins und der italienischen «Vogue». Doch der Ruhm schien ihr nicht zu bekommen: Mit 14 Jahren sagte sie sich von ihren Eltern los und zog nach New York. Im selben Jahr ging sie auch in den Entzug: Nicht wegen Drogen, sondern wegen des Ärgers über unbezahlte Rechnungen, sagte sie selbst.

Die Blogosphäre begegnet den sinnfreien Worten mit entsprechender Deutlichkeit. «Ich wünschte, Bijou würde sich zusammenreissen und aufhören, so ein dummdoofennuttenf****m*****schwachkopf zu sein, aber das wird nicht passieren», ätzte Blogger Michael K. Ein Kollege kritisiert seriöser: «Was mich wirklich ärgert sind Leute, die anderen erzählen, wie sie mit ihren Gefühlen umzugehen haben.» Das beste Zitat kommt aber wohl von James Toback. Der Regisseur («Bugsy») sagte einmal über diese Dame: «Bijou Phillips – du weisst nie, was zum Teufel sie als nächstes sagt oder tut. Sie ist ein echter Psychopath.» Man will ihm gerne glauben …

(phi)

Deine Meinung