12.03.2020 04:46

Laufende TourenWarum spielen Schweizer Bands weiterhin Konzerte?

Musikerinnen und Musiker treten derzeit trotz Coronavirus-Gefahren auf. Hier erklären vier von ihnen, wie sie mit der momentanen Situation umgehen.

von
fim
1 / 12
Schweizer Konzertveranstalter und Ticketanbieter spüren die Folgen des bundesrätlichen Grossveranstaltungsverbots und der Verunsicherung beim Publikum zurzeit besonders heftig.

Schweizer Konzertveranstalter und Ticketanbieter spüren die Folgen des bundesrätlichen Grossveranstaltungsverbots und der Verunsicherung beim Publikum zurzeit besonders heftig.

Keystone/Adrien Perritaz
In einem Statement teilt der Branchenverband der Veranstalter mit, dass die gesamte Livebranche über kurz oder lang in ihrer Existenz bedroht sei, wenn die Auflagen des Bundes verschärft oder verlängert würden. Zurzeit gilt das Verbot für Grossveranstaltungen bis zum 15. März.

In einem Statement teilt der Branchenverband der Veranstalter mit, dass die gesamte Livebranche über kurz oder lang in ihrer Existenz bedroht sei, wenn die Auflagen des Bundes verschärft oder verlängert würden. Zurzeit gilt das Verbot für Grossveranstaltungen bis zum 15. März.

@stevewengerphoto
Dabu Fantastic spielen derzeit die Tour zu ihrem neuen Album «Schlaf us». Dabu sagt: «Wir haben am ersten Tourwochenende gespürt, dass das Publikum sich freut, an unser Konzert zu kommen.»

Dabu Fantastic spielen derzeit die Tour zu ihrem neuen Album «Schlaf us». Dabu sagt: «Wir haben am ersten Tourwochenende gespürt, dass das Publikum sich freut, an unser Konzert zu kommen.»

@stevewengerphoto

Schweizer Eventveranstalter stehen vor einem Überlebenskampf: Sollte der Bund die Massnahmen bezüglich Konzerten verschärfen oder verlängern, sei die Existenz einiger Anbieter bedroht, schrieb der Branchenverband SMPA Anfang Woche in einer Mitteilung.

Mit ihnen bibbern die Künstlerinnen und Künstler. Konzerte sind für sie im Streamingzeitalter als Einnahmequelle wichtiger denn je. Solange es die Massnahmen des Bundes und die Prüfung der Kantone zulassen, treten zurzeit zahlreiche Acts auch weiterhin auf: Stress tourt gerade durch die Schweiz, Dabu Fantastic, Loco Escrito oder Ta'Shan ebenfalls. In Deutschland sind Faber und Loredana unterwegs.

Hier äussern sich vier momentan tourende Musikerinnen und Musiker zur Corona-Lage:

Ta'Shan

«Das Virus macht mir persönlich keine Sorgen. Aber um meine Konzerte und um Menschen mit angeschlagener Gesundheit mache ich mir natürlich Gedanken. Bisher musste kein Gig abgesagt werden – eine Support-Show wurde aber bereits verschoben, und bei einigen Terminen ist es noch unklar, was passieren wird. Werden diese ersatzlos gestrichen, habe ich finanzielle Einbussen, klar.»

«Auftritte aktiv zu canceln, kommt für uns zurzeit nicht infrage. Ich appelliere da an die Eigenverantwortung. Risikopatienten sollten den Shows fernbleiben und Fans, die in den Risikogebieten waren, ebenso. Ausschlaggebend dafür, ob ich auftreten kann, ist, ob der Veranstalter die Show im Rahmen der Vorgaben umsetzen kann oder nicht.»

Nächstes Konzert: 20. März, Fri-son Fribourg

Loco Escrito

«Bis jetzt hatte das Coronavirus nicht so viele Auswirkungen, wie wir befürchtet hatten. Es kommen einige Leute nicht zu den Shows, die schon ein Ticket hatten. Aber es ist immer noch vielerorts volles Haus. In Amriswil spielen wir in einer grösseren Location, damit die Menschen mehr Platz haben. Aber letztlich stehen ja eh alle vor der Bühne.»

«Bisher mussten wir eine Show verschieben, auf den April. Verschoben heisst ja nicht abgesagt – diese Einnahmen kommen dann halt einfach später rein. Das ist aber kein Problem. Wir können nicht klagen, trotz Corona geht es uns gut.»

Nächstes Konzert: 12. März, Pentorama Amriswil

Dabu Fantastic

«Wir haben am ersten Tourwochenende gespürt, dass das Publikum sich freut, an unser Konzert zu kommen. Und dass es eben gerade in solchen Zeiten wichtig ist, Livemusik zu haben. Weil Livemusik guttut. In diesem Sinne werden wir alles spielen, was möglich ist, akzeptieren aber auch gegenteilige Entscheide.»

«Wenn wir im März keine Shows spielen können und die Gagen, mit denen wir kalkuliert haben, nicht reinkommen, wirds bei einzelnen Mitgliedern unserer Band schnell existenziell.»

«Wir versuchen, den Ball flach zu halten. Heisst: Wir diskutieren intensiv mit den Veranstaltern, überlassen die finale Entscheidung aber den Clubs und versuchen, so klar und unausgeflippt zu kommunizieren wie nur möglich.»

«Ich glaube, ein Virus, das noch nicht ganz so genau erforscht ist, macht allen Menschen Sorgen. Allerdings neige ich nicht zur Hysterie und bin drum persönlich eher entspannt, sorge mich aber natürlich um die älteren und schwächeren Mitmenschen, logo.»

Nächstes Konzert: 13. März, Nordportal Baden

Damian Lynn

«Ich spüre grosse Unsicherheit bei den Fans und erhalte viele Nachrichten: Findet die Show statt oder nicht? Diese Unsicherheit zeigt sich auch in den jüngsten Vorverkaufszahlen. Ich will das Konzert gern durchziehen, wenn es die Auflagen erlauben.»

Nächstes Konzert: 13. März, Schüür Luzern

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.