Aktualisiert 26.09.2016 20:04

Parkgebühren-Erhöhung«Warum werden Autofahrer so geplagt?»

Bei der Abstimmung am Sonntag sprachen sich die Stadtzürcher für eine Erhöhung der Parkinggebühren aus. Auf den Parkplätzen der Zürcher Innenstadt herrscht aber ein anderer Tenor.

von
jen

Das denken Passanten über die Gebührenerhöhung. Auch Jetsetterin Vera Dillier meldet sich zu Wort. (Video: ced/jen)

Die Stadtzürcher Bevölkerung hat am Sonntag mit 51,6 Prozent Ja zur Erhöhung der Parkgebühren gestimmt. Eine halbe Stunde Parkieren kostet in der City demnach künftig 1 statt 0.50 Franken und eine Stunde 3 statt 2 Franken. Wer drei Stunden parkiert, muss neu 9.50 statt 8 Franken bezahlen – der Preis für vier Stunden steigt von 11 auf 11.50 Franken.

Bei vielen von 20 Minuten auf Parkplätzen Befragten sorgt dieses Ergebnis für Kopfschütteln. «Ich verstehe nicht, warum man so stimmt und Leute plagt, die mit dem Auto in die Stadt kommen wollen», sagt Christian Salvoldi aus Zürich. Bosko Jovanovic aus Niederglatt ZH stimmt dem zu: «Die Parkplätze sind schon genug teuer. Wie soll so eine Politik weitergehen?»

«Selber schuld, wenn niemand mehr hier einkauft»

Die Erhöhung der Parkinggebühren stösst auch bei der Schweizer Buchautorin und Jetsetterin Vera Dillier, die 20 Minuten zufällig auf der Strasse antraf, auf Unverständnis: «Jetzt kommen noch weniger Leute hier einkaufen», sagt sie. Man müsse sich nicht wundern, wenn dann Leute nach Deutschland oder Italien einkaufen gehen. «Selber schuld», sagt sie dazu.

Dennoch gibt es auf den innerstädtischen Parkplätzen auch Stimmen, die das Resultat der Abstimmung gut finden: «Wenn man mit dem Auto in die Stadt kommt und da parkieren kann, soll man auch etwas dafür zahlen», sagt Ruth Scheidegger aus Rüschlikon. Das Auto solle etwas kosten, ansonsten bestehe immer noch die Möglichkeit, mit dem öffentlichen Verkehr in die Stadt zu gelangen.

Höhere Parkgebühren in Zürich

Die Stadtzürcher stimmen am 25.9.16 über höhere Parkgebühren ab.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.