Vielerorts ausverkauft: Warum wollen alle diese Maus haben? Die Logitech Pro X Superlight im Test
Publiziert

Vielerorts ausverkauftWarum wollen alle diese Maus haben? Die Logitech Pro X Superlight im Test

Shooter-Fans und Twitch-Streamer sind begeistert von einer kabellosen Computermaus. Darum ist das Gadget von Logitech bereits seit Wochen ausverkauft. Doch ist der Hype überhaupt gerechtfertigt? Wir haben die Maus getestet.

von
Marc Gerber
1 / 6
Die Logitech Pro X Superlight ist die neuste Gaming-Maus von Logitech. 

Die Logitech Pro X Superlight ist die neuste Gaming-Maus von Logitech.

Mit 63 Gramm ist die Maus ein Leichtgewicht. Trotzt Funkverbindung gibt es keine Eingabeverzögerung. 

Mit 63 Gramm ist die Maus ein Leichtgewicht. Trotzt Funkverbindung gibt es keine Eingabeverzögerung.

Auch die Knöpfe und das Scrollrad sind hochwertig. Die Maus fühlt sich gut an.

Auch die Knöpfe und das Scrollrad sind hochwertig. Die Maus fühlt sich gut an.

Darum gehts

  • Die Logitech Pro X Superlight ist die teuerste Gaming Maus von Logitech mit 158 Schweizer Franken.

  • Trotz dem Preis ist sie seit Wochen ausverkauft.

  • «CS:GO»-Pros loben die Maus, so wird sie von vielen E-Sportlern eingesetzt.

  • Doch wie gut ist die Maus für den normalen Gamer, wir machen den Test.

Mäuse gibt es wie Sand am Meer. Umso erstaunlicher ist es, dass so viele Pro-Gamer auf die neue Logitech Pro X Superlight setzen, gerade bei dieser schier unendlichen Auswahl. Wenn plötzlich Streamer wie Shroud und Co. ihr Können mit der neuen Maus zeigen, generiert dies einen Hype. Dieser ist so gross, dass die Maus bisher praktisch überall ausverkauft war.

Wir konnten ein Exemplar ergattern und verraten dir nun, was das Ding kann. Wer eine blinkende Gaming-Maus erwartet, wird enttäuscht. Die Logitech Pro X Superlight wirkt schlicht, ja schon fast langweilig. Es gibt weder blinkenden RGB Lichter, noch ein verstellbares Gehäuse.

Leichter als dein Handy

Was auffällt, wenn man die Maus in die Hand nimmt, ist, dass sie federleicht ist. Der Name Superlight ist also nicht nur ein Werbespruch: Die Maus wiegt tatsächlich 63 Gramm. Das ist lediglich ein Drittel eines iPhones 12 Pro. Gerade für eine Maus mit Funktechnologie ist das sehr wenig.

Der Griff sitzt, die Maus fühlt sich vom ersten Moment gut an in der Hand. Das Scrollrad und die Knöpfe an der Seite fühlen sich edel an. Falls man schwitzige Hände bekommt, gibt es auch Grip-Sticker zum Aufkleben. Wer seine Maus mit der linken Hand bedient, der hat aber ein Problem: Die Knöpfe sind für Rechtshänder gedacht.

Ultraschnelle Verbindung

Bei Gamern waren Funkmäuse lange verpönt. Wer vor 15 Jahren eine kabellose Maus gekauft hat, der merkte sofort, dass eine kleine Verzögerung da ist und es mühsam ist, damit zu spielen. Hersteller Logitech bietet für seine neue Funkmaus einen Adapter an, um eine ultraschnelle Funkverbindung aufzubauen. Das funktioniert.

In unserem Test war kein Unterschied zu einer Kabelmaus spürbar und das Spielvergnügen ist ohne Kabel, gerade in hektischen Situationen deutlich angenehmer. Vorbei sind also die Zeiten von Mauskabelhaltern – und ja, das ist tatsächlich ein Ding im E-Sport: Google it.

Der Headshot sitzt: Die Logitech Pro X Superlight ist präzise und fühlt sich hochwertig an.

Der Headshot sitzt: Die Logitech Pro X Superlight ist präzise und fühlt sich hochwertig an.

20M

Der sogenannte Hero-Sensor liefert bis 25’000 DPI. Was das bedeutet? Je höher die DPI, umso weniger muss man die Maus bewegen, um die gleiche Bewegung im Spiel zu machen. Mit 25’000 DPI spielt aber niemand, da man sich sonst bei der kleinsten Bewegung im Kreis dreht.

Die meisten E-Sportler, die Shooter spielen, stellen die Maus auf 400 oder 800 DPI ein. Klar, etwas Marketing muss Logitech natürlich auch betreiben. In unserem Test fällt auf: Die Maus ist sehr pixelgenau. In Counter-Strike trifft man die Gegner auf anhieb. Man hat eine unglaubliche Kontrolle. «Ich spiele seit über 20 Jahren Shooter-Games und habe von Logitech bis zu Razer, Microsoft oder zuletzt die Zowie EC1-A alles in den Händen gehalten. Die neue Logitech-Maus will ich jetzt nicht mehr hergeben», sagt E-Sport-Redaktor Marc Gerber. Trotzt des Lobes, gibt es auch Kritikpunkte.

Wie bitte?

Die Pro X Superlight hat eine Akkulaufzeit von rund 70 Stunden. Falls der Akku langsam nachlässt, gibt es ein Ladekabel. Leider wird die Maus nicht wie so fast alle modernen Geräte mit USB-C aufgeladen, sondern per speziellem Micro-USB Kabel. Wer verkabelt «CS:GO» spielen will, braucht gute Nerven. Das Kabel ist nicht sehr flexibel und definitiv nicht zum seriösen Zocken geeignet.

Zu Bedenken gibt es auch, dass das Federgewicht nicht für jede Gamerin oder jeden Gamer das Richtige ist. So mögen es manche Leute schwerer. Vor allem Leute, die sehr grosse, massive Hände haben können bei der Pro X Light verkrampfen. Wer etwas an der Maus verstellen möchte wie die DPI, der kann dies nur über die Logitech Software machen, einen Knopf wie bei anderen Mäusen gibt es nicht.

Das Micro-USB Kabel ist nur zum Aufladen gedacht. Wer damit spielen möchte, nervt sich an dem wenig flexiblen Kabel. Zum Glück ist die Maus in wenigen Minuten wieder auf 100% aufgeladen.

Das Micro-USB Kabel ist nur zum Aufladen gedacht. Wer damit spielen möchte, nervt sich an dem wenig flexiblen Kabel. Zum Glück ist die Maus in wenigen Minuten wieder auf 100% aufgeladen.

Unser Fazit zur Logitech Pro X Superlight: Die Maus ist gut, sogar sehr gut, aber das muss sie auch sein bei dem stolzen Preis von 158 Schweizer Franken. Wer nur hin und wieder eine Runde «Fortnite» oder «CS:GO» spielt, der braucht so eine Maus definitiv nicht. Mann muss schon auf hohem Niveau spielen, um einen Unterschied zu bemerken.

Trotzdem gefällt die Maus, die Leichtigkeit ist auch im Arbeitsalltag im Homeoffice praktisch. Eine Alternative in einem ähnlichen Preissegment wäre die Razor Viper Ultimate, die 147 Schweizer Franken kostet. Am Schluss ist es eine Geschmacksache, welche High-End-Maus man besser findet. Das schlichte Design kommt auf jeden Fall bei den Pro-Gamern an. So spielen im Moment rund 20 Prozent der Top «CS:GO»-Spieler mit der Logitech Maus und ich denke nicht, dass sie das nur wegen des Sponsorings machen. Eins ist sicher, im E-Sport-Bereich gehören Kabelmäuse langsam der Vergangenheit an.

Deine Meinung

86 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

ExcaliburCH

22.02.2021, 20:37

Für meine Office-Arbeit bleibe ich am Liebsten bei meinem Trackball von Logitech. Dieses Konzept setze ich nun schon seit gut 30 Jahren ein und würde nie mehr tauschen wollen. Einfach mit dem Daumen steuern und dabei die Hand ruhig halten. Gepaart mit meinem MS Ergo Keyboard ist da stundenlanges Arbeiten stressfrei. Natürlich sind beide Geräte nicht für Ego-Shooter geeignet. Es gibt zum Glück aber noch die anderen 99.8% am Computer :-D

RasG

22.02.2021, 15:18

Hier wird von ausverkauft geredet aber auf LogitechG,com ist sie doch schon länger auf Lager. Habe meine auch hier bestellt und nach fünf Tagen erhalten.

ToEz

22.02.2021, 12:42

myinsanity richtige softi truppe.