Was die Fackel in San Francisco erwartet
Aktualisiert

Was die Fackel in San Francisco erwartet

Auch in den USA, wo das olympische Feuer am Mittwoch durch San Francisco getragen werden sollte, kam es bereits zu ersten Protesten. San Franciscos Bürgermeister Gavin Newsom will sich von den Protestierenden nicht einschüchtern lassen – und plant einen überraschenden Routenwechsel.

80 Läufer sollen am Mittwoch die olympische Fackel durch San Francisco tragen. Doch nach den heftigen Protesten gegen die chinesische Tibetpolitik beim olympischen Fackellauf in Paris und London ist man an der US-amerikanischen Westküste vorsichtiger geworden. Laut einem Bericht der «San Francisco Gates» plant nun der Bürgermeister Gavin Newsom spontane Änderungen in der 9.6 Kilometer langen Fackelroute.

Man müsse davon ausgehen, dass das olympische Feuer nicht die geplante Route durch den Fisherman's Wharf und an der Hafenküste entlang, einhält. Die Fackel werde ausserdem durch ein intensives Sicherheitsvorrichtung begleitet werden: «Ich bin zuversichtlich, dass der Fackellauf ein Erfolg wird, aber ich bin nicht naiv, wenn es darum geht, einen Event zu organisieren, bei dem sich zwei Parteien so bitter bekämpfen.»

In Paris erzwangen Demonstranten am Montag trotz eines starken Polizeiaufgebots den Abbruch des Fackellaufs. Auch in London war es am Sonntag am Rande des Fackellaufs zu Zwischenfällen gekommen. Die Welle der Proteste gegen die chinesische Tibetpolitik erreichte unterdessen noch vor dem Olympischen Feuer die USA. Drei Demonstranten kletterten am Montag in einer spektakulären Aktion auf die Golden Gate Bridge in San Francisco und hängten die tibetische Fahne sowie zwei Transparente mit der Aufschrift «Freies Tibet 08» und «Eine Welt - Ein Traum. Freies Tibet» auf.

Clinton fordert Boykott der Eröffnungsfeier

Das australische IOC-Mitglied Kevan Gosper erklärte am Dienstag in Peking, er sei schon immer gegen den internationalen Teil des Fackellaufs gewesen, der erst mit den Olympischen Spielen in Sydney 2000 eingeführt worden sei. Für dieses Jahr wurden 21 Städte ausserhalb Chinas ausgewählt. Man habe China vorab darauf hingewiesen, dass London, Paris und San Francisco Orte mit einem gewissen Risiko verbunden seien, sagte Gosper. Das israelische IOC-Mitglied Alex Gilady erklärte, es sei schon vorher überlegt worden, den internationalen Teil des Fackellaufs wieder zu streichen. Diese Diskussion werde jetzt sicher wieder von vorne beginnen.

Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton forderte US-Präsident George W. Bush auf, die Eröffnungsfeier in Peking zu boykottieren. Clinton erklärte, ein Fernbleiben Bushs von der Eröffnungsfeier würde die Bedenken Washingtons wegen des Tibet-Konflikts und der chinesischen Sudan-Politik bekräftigen. Bush hat angekündigt, an der Eröffnungsfeier teilnehmen zu wollen, weil es sich um ein Sport- und nicht um ein politisches Ereignis handle.

(AP/kle)

Während der Tumulte in Paris haben Sicherheitskräfte am Montag die olympische Fackel «aus technischen Gründen» gelöscht. Doch die Olympische Flamme brennt weiter. Denn die Mutterflamme wird auf der Tour rund um den Globus in einer Sicherungslaterne mitgeführt und von drei «Hütern der Flamme» bewacht. Diese gehören dem Organisationskomitee der Olympischen Sommerspiele in Peking an. Das Reglement sieht vor, dass die Olympische Flamme während des ganzen Fackellaufs nicht erlöschen darf. Andernfalls müsste sie im griechischen Olympia neu entfacht werden. Erlischt dagegen das Feuer der Fackel, wie dies in Paris geschehen ist, so kann die Fackel mit der Mutterflamme neu entzündet werden.

Während der Tumulte in Paris haben Sicherheitskräfte am Montag die olympische Fackel «aus technischen Gründen» gelöscht. Doch die Olympische Flamme brennt weiter. Denn die Mutterflamme wird auf der Tour rund um den Globus in einer Sicherungslaterne mitgeführt und von drei «Hütern der Flamme» bewacht. Diese gehören dem Organisationskomitee der Olympischen Sommerspiele in Peking an. Das Reglement sieht vor, dass die Olympische Flamme während des ganzen Fackellaufs nicht erlöschen darf. Andernfalls müsste sie im griechischen Olympia neu entfacht werden. Erlischt dagegen das Feuer der Fackel, wie dies in Paris geschehen ist, so kann die Fackel mit der Mutterflamme neu entzündet werden.

Deine Meinung