Weinprobe und Essen: 5 schlechte Kombis

Manche Lebensmittel beeinflussen den Geschmack von Wein, weshalb du sie bei einer Weindegustation meiden solltest.

Manche Lebensmittel beeinflussen den Geschmack von Wein, weshalb du sie bei einer Weindegustation meiden solltest.

Getty Images
Publiziert

Achtung beim ApéroWas du vor dem Weintrinken nicht essen oder trinken solltest

Köstliches Essen und ein Glas Wein – das gehört für viele zusammen. Manche Lebensmittel können deine Geschmacksnerven aber beeinflussen, weshalb du sie vor einer Weinprobe meiden solltest.

von
Luise Faupel

Der Winter ist prädestiniert für Weintastings als Firmenanlass oder Familienevent während der Feiertage. Was oft nicht fehlen darf: das (Fest-) Essen davor oder direkt zum Wein.

Aber: Was du vor oder während einer Weinprobe isst, kann deine Wahrnehmung vom Geschmack des Weines enorm beeinflussen. Das ist nicht förderlich, wenn du dir kein Detail entgehen lassen möchtest. 

Zwiebeln und Knoblauch

Gemein, schliesslich stecken Zwiebeln und Knoblauch in so ziemlich jedem Gericht. Dennoch solltest du vor einer Weindegustation lieber auf beides verzichten, denn sie hinterlassen einen intensiven und lang anhaltenden Nachgeschmack. Zwiebeln vor allem im rohen oder eingelegten Zustand – deshalb auch lieber die Silberzwiebeln zum winterlichen Fondue oder Raclette vorm Tasting auslassen. 

Zwiebeln und Knoblauch beeinflussen deinen Geschmack nachhaltig. 

Zwiebeln und Knoblauch beeinflussen deinen Geschmack nachhaltig. 

Pexels / Karolina Grabowska

Hol dir den Lifestyle-Push!

Essiggurken 

Auf dem zum Weintasting gereichten Plättli befinden sich Essiggurken? Lass lieber erstmal die Finger davon. Säurehaltige, eingelegte Lebensmittel sind bekannt dafür, deinen Geschmack für einige Zeit länger zu beanspruchen, als dir vielleicht lieb ist. Verzichte auch aufs Salatdressing, das viel Essig enthält. 

Hast du deinen neuen Lieblingswein durch Vergleiche mit anderen gefunden, kannst du diese beliebten Snacks aber wieder gut dazu wählen. Sie passen vor allem zu mittelkräftigen Weissweinen des Typs fruchtig, also Silvaner oder Sauvignon Blanc.

Essiggurken sind eigentlich eine beliebte Wahl zu Wein – zum Vergleichen und Kosten verschiedener Typen, bieten sie sich aber nicht an. 

Essiggurken sind eigentlich eine beliebte Wahl zu Wein – zum Vergleichen und Kosten verschiedener Typen, bieten sie sich aber nicht an. 

Getty Images/RooM RF

Artischocken und Spargeln

Ebenfalls zwei beliebte Apérozutaten: Artischocken oder Spargeln. Artischocken enthalten Cynarin, das alles, was du dazu isst, süsser wirken lässt. Der in Spargeln enthaltene Chlorophyll-Anteil sorgt wiederum für einen metallischen Geschmack des Weines.

Hast du schon mal eine Weinprobe gemacht?

Kaffee und bestimmter Tee 

Bei einer Weindegustation möchtest du dich voll und ganz auf alle entstehenden Geschmäcker einlassen und dir auch keinen davon entgehen lassen. Bitterstoffe sind dann besonders wichtig. Kaffee beeinflusst diese Bitterstoffe, beziehungsweise macht dich ihnen gegenüber kurzzeitig unempfindlicher.

Ein wachmachender Kaffee für eine konzentrierte Weindegustation? Lieber nicht. 

Ein wachmachender Kaffee für eine konzentrierte Weindegustation? Lieber nicht. 

Pexels / Mikhail Nilov
Bei einer Weinprobe soll dir keine kleine Note entgehen. 

Bei einer Weinprobe soll dir keine kleine Note entgehen. 

Getty Images/Tetra images RF

Gleichzeitig intensiviert Kaffee den Geschmack von Süssem. Schade, wenn dadurch deine Meinung zu gewissen Weinen falsch beeinflusst wird. Auch Säure im Wein kann nach der Aufnahme von Koffein nicht richtig beurteilt werden, da die Speichelproduktion verlangsamt wird. 

Du bist sowieso eher Typ Tee? Dann setze vor deinem Winetasting lieber auf Teesorten, die wenig oder gar kein Tannin enthalten, also auch nicht lange ziehen müssen. Trinken generell ist selbstverständlich erlaubt und empfiehlt sich bei einer Weinprobe sogar. Kohlensäurehaltiges Wasser neutralisiert den Gaumen zwischen dem Verkosten zweier Weine besonders gut.

Generell kein Problem

Rosenkohl und Brokkoli

Schwefel- und chlorophyllhaltige Lebensmittel können Wein fad schmecken lassen. 

Schwefel- und chlorophyllhaltige Lebensmittel können Wein fad schmecken lassen. 

Pexels / Southstore Design

Falls dein Work-Event samt Weinprobe von einem weihnachtlichen Essen begleitet wird: Rosenkohl ist erdig und leicht schwefelhaltig – Eigenschaften, die nicht so gut mit Wein funktionieren. Sie heben den Geschmack des Weins auf, sodass er sehr langweilig und fad schmecken könnte. Das Gleiche passiert auch bei Grünkohl und Brokkoli.

Hast du weitere Tipps für eine Weindegustation? Teile sie mit der Community!

Deine Meinung

24 Kommentare