«Men's World»: Was echte Kerle wirklich brauchen
Aktualisiert

«Men's World»Was echte Kerle wirklich brauchen

Der Chefredaktor der «Männerzeitung» testet für 20 Minuten die erste «Männer-Messe». Und entdeckt auf Anhieb das Kind im Manne in sich.

von
ros

Der Chefredaktor der "Männerzeitung" testet die erste "Männer-Messe" der Schweiz. (Video: Roland Schäfli)

Nimmt man die Aussteller der «Man's World» als Durchschnitt, dann dürfen Kerle wieder echte Mannsbilder sein: in Jeans gekleidet, in der einen Hand das Billard-Queue, in der anderen ein Glas alten Single-Malt, zwischen den Lippen eine Havanna. Grilliert wird auf Höchsttemperatur, denn das Fleisch soll aussen schwarz und innen blutig sein. Und Toys für Boys dürfen ausprobiert werden: Der Flugsimulator erfüllt den Bubentraum vom Pilotentum, und draussen vor der Zürcher Maag-Halle steht ein Bagger parat, mit dessen Schaufel «mann» sich mit dem nötigen Feingefühl ein Bier einschenkt. Ivo Knill, Chefredaktor der «Männerzeitung» – eine Publikation, die sich seit 15 Jahren zum Rollenbild des Mannes in der Schweizer Gesellschaft Gedanken macht –, hat die Messeattraktionen für 20 Minuten ausprobiert. Die Messe erinnert ihn an die Notwendigkeit des Vaterschaftsurlaubs, denn «der Mann von heute braucht Beweglichkeit und Zeit zum Spielen».

Deine Meinung