Sowas sieht man heute selten - Was fällt dir an diesen Autos auf, ausser dass sie alt sind?
Publiziert

Sowas sieht man heute seltenWas fällt dir an diesen Autos auf, ausser dass sie alt sind?

Vieles hat sich verändert in den vergangenen Jahren: Gebäude, Strassen und auch die Autos. Ein solch buntes Bild sieht man heute selten auf der Strasse.

von
Gianni Walther
1 / 3
Ein Bild aus den 1980er-Jahren: Vieles hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Besonders die bunten Autos fallen auf.

Ein Bild aus den 1980er-Jahren: Vieles hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert. Besonders die bunten Autos fallen auf.

Emmen Center
Gleicher Ort, 2021: Heute sind auf den Schweizer Strassen nicht mehr viele farbige Autos zu sehen: Die meisten Fahrzeuge sind grau, schwarz oder weiss.

Gleicher Ort, 2021: Heute sind auf den Schweizer Strassen nicht mehr viele farbige Autos zu sehen: Die meisten Fahrzeuge sind grau, schwarz oder weiss.

20min/Astrid Winiker
Weiss, grau, schwarz, silber – dieses Bild, wie hier an der Zürcher Rosenbergstrasse, ist man heute viel eher gewohnt.

Weiss, grau, schwarz, silber – dieses Bild, wie hier an der Zürcher Rosenbergstrasse, ist man heute viel eher gewohnt.

20min/Celia Nogler

Darum gehts

  • Baustil, Schriftzüge, Autos – ein Blick auf das obige Bild zeigt, wie viel sich in den letzten Jahren verändert hat.

  • Besonders die bunten Autos stechen ins Auge.

  • Heute dominieren schwarz, weiss und grau bei den Autolacken: Diese Farben waren 2020 am beliebtesten und machten weltweit 72 Prozent der Lacke aus.

Zugegeben: An diesem Bild aus den 1980er-Jahren ist einiges anders als heute. Die Fassade des Wohngebäudes, das neben dem Emmen Center steht und wegen Statikproblemen bald renoviert werden muss, ist bunter geworden. Das ganze Einkaufszentrum hat inzwischen mehrere Faceliftings hinter sich. Und auch die Autos haben sich seither verändert. Und bei den Autos bleiben wir auch: Zu sehen sind vier Fahrzeuge – zwei rote, ein gelbes und ein blaues. Bunte Farben also. Ein solch buntes Bild heute fotografieren zu wollen, das könnte schwierig werden.

Würde das Bild heute geschossen, dann wären die Fahrzeuge wohl schwarz, grau, weiss und silber. Das sind nämlich laut dem Autolackhersteller Axalta die beliebtesten Autofarben weltweit. Dieser ermittelt jährlich in seinem Global Automotive Color Popularity Report die beliebtesten Farben. Im Jahr 2020 in Europa am beliebtesten waren graue und weisse Autos: Sie machten jeweils 25 Prozent aus. Auf Platz drei der beliebtesten Autolacke liegt schwarz mit 21 Prozent. Blau machte zehn Prozent aus, silber neun Prozent und rot fünf Prozent.

Farbe lässt auf Charaktertypen schliessen

Ein Grund dafür, dass so viele Autos farblos sind, ist gemäss Allianz-Versicherung auch der Wiederverkaufswert. So lassen sich laut der Versicherung Autos in neutralen Tönen schneller wieder verkaufen, als bunte Fahrzeuge. Die Kommunikationsagentur Wortwerkstatt hat indes Farbpsychologen zur Wahl der Autofarbe befragt. Wer ein weisses Auto fährt, sei demnach etwa bescheiden und diszipliniert. Die Farbe Silber sei dem Fortschritt zugewandt, Grau verbinde man mit Praxisorientiertheit. Schwarz schliesslich stehe für Macht, Erfolg und Willensstärke. Ein blaues Auto deute eher auf einen harmonischen und ruhigen Typ hin. Rot sei bei extrovertierten und impulsiven Menschen beliebt – und stehe auch für Schnelligkeit.

Übrigens war 2020 weltweit weiss am beliebtesten mit 38 Prozent (27 Prozent Solid white, elf Prozent Pearl white). Schwarz liegt mit 19 Prozent auf Platz zwei (14 Prozent Effect black, fünf Prozent Solid black), den dritten Podestplatz holte grau mit 15 Prozent. Danach folgen silber (neun Prozent), blau (sieben Prozent), rot (fünf Prozent), braun/beige (drei Prozent), gelb/gold (zwei Prozent), grün (ein Prozent) und weitere Farben (ein Prozent).

Deine Meinung

307 Kommentare