Staatsanwaltschaft ermittelt: Was geschah in der Nacht im Bahndepot?
Aktualisiert

Staatsanwaltschaft ermitteltWas geschah in der Nacht im Bahndepot?

Im Berner Bahndepot der BLS waren in der Nacht Sprayer am Werk. Diese wurden von Sicherheitsleuten überrascht.

von
miw
1 / 4
Hier waren in der Nacht auf Sonntag Sprayer am Werk.

Hier waren in der Nacht auf Sonntag Sprayer am Werk.

Google Maps
Zwei Personen wurden verletzt.

Zwei Personen wurden verletzt.

Google Maps
Ein Sprayer und ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes wurden verletzt.

Ein Sprayer und ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes wurden verletzt.

Keystone/Gaetan Bally

Mehrere Ambulanzen mussten in der Nacht auf Sonntag zum Bahndepot an der Stöckackerstrasse in Bern ausrücken. Zwei Verletzte – ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes sowie ein mutmasslicher Sprayer – wurden von dort gemeldet.

Die Männer mussten von der Sanität direkt ins Spital gebracht werden. Dort stellten die Ärzte beim Sprayer schwere Verletzungen fest. Wie der Mann zu diesen Blessuren gekommen ist, ist offen. Auch ist noch unklar, wieso der Aufseher verletzt worden ist.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Die Polizei kann derzeit lediglich folgende Bruchstücke des Ablaufs schildern: Bei der Kantonspolizei Bern sei am Sonntagmorgen kurz nach 3.15 Uhr eine Meldung eingegangen, dass im Bahndepot an der Stöckackerstrasse in Bern mehrere Personen am Sprayen seien. «Gemäss ersten Erkenntnissen hielten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes vor dem Eintreffen der Polizeipatrouillen eine Person an.» Andere mutmassliche Sprayer seien geflüchtet. Was danach passiert ist, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

So hat die Berner Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen. Sie will Licht ins Dunkel bringen und abklären, was sich genau im Zugdepot in Berns Westen abgespielt hat.

Deine Meinung