Aktualisiert 04.01.2013 21:17

Delikatesse in Asien

Was haben die Haiflossen auf dem Dach zu suchen?

Aus den Augen aus dem Sinn: In Hongkong werden Haifischflossen in Massen zum Trocknen auf Dächer gelegt – weit weg von den Augen der wohl angeekelten Touristen.

von
reuters/pru

Wie Ziegelsteine liegen die Haifischflossen auf den Dächern Hongkongs. (Video: Reuters)

Was in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gang und gäbe ist, mag auf manchen Tourist befremdlich wirken. Haifischflossen, die zum Trocknen aufgehängt werden, um anschliessend zu Suppen verarbeitet zu werden.

Auf Hongkongs Dächern liegen sie zu Tausenden – in sicherer Entfernung von den Augen der Touristen. Dieser Meinung ist zumindest Gary Stroker, Sprecher der Umweltorganisation Sea Shepherd: «Früher wurden Haifischflossen auf der Strasse getrocknet. Das war in der Öffentlichkeit irgendwann ein Problem, denn auf Touristen machen die toten Haie keinen guten Eindruck». Daher verstecke man die Flossen neuerdings auf den Dächern.

Die Einheimischen sehen das erwartungsgemäss gelassener. Haifischflossenhändler Leung Wing-Chiu findet: Wenn man schon den ganzen Hai verwendet, warum dann nicht auch die Flosse? Dass die Tiere mit abgeschnittener Flosse wieder ins Meer zurück geworfen werden, hält er für Einzelfälle.

Rechtlich gesehen haben die Händler nichts zu befürchten. Von ein paar Arten abgesehen, ist der Haihandel in Hongkong legal. Allerdings ist das Geschäft seit Jahren rückläufig.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.