Tschüss, NLA und NLB: Was halten Sie von den neuen Hockeyliga-Namen?
Aktualisiert

Tschüss, NLA und NLBWas halten Sie von den neuen Hockeyliga-Namen?

Die Schweizer Eishockey-Ligen heissen ab der Saison 2017/18 anders. Die neuen Bezeichnungen dürften nicht überall auf Gegenliebe stossen.

von
heg

Die ZSC Lions spielen nächste Saison in der National League. Der EHC Olten in der Swiss League. Und der HC Sierre in der MySports League.

Letztere – die ehemalige Regio League (1. Liga) – trägt damit den Namen des neuen Schweizer Sportsenders, der im Spätsommer auf Sendung geht. Bei der höchsten Liga fiel das A weg, die ehemalige National League B kommt künftig mit einem schweizerischen Anstrich daher.

Einheitlicher Auftritt

Ob sie wollen oder nicht: An diese drei Namen müssen sich Hockey-Fans gewöhnen. Die Swiss Ice Hockey Federation hat die drei höchsten Schweizer Ligen an ihrer Sitzung im bernischen Konolfingen umbenannt. Die Logos sind aufeinander abgestimmt. Der Swiss-Ice-Hockey-Puck stellt das verbindende Element dar.

Was halten Sie von den neuen Namen der ehemaligen NLA, NLB und 1. Liga? Diskutieren Sie mit! Die Ligen-Bezeichnungen können ab der neuen Saison übrigens auch in den Spielpausen länger diskutiert werden. Diese wurden von 15 auf 18 Minuten verlängert.

Von der Fleischliga bis zum Bankennamen

Oft haben Ligen-Bezeichnungen mit Sponsorennamen zu tun. Im Schweizer Fussball heissen die höchsten beiden Ligen Raiffeisen Super League und Brack Challenge League. Vom Namensgeber spricht aber praktisch niemand.

Eine originelle Bezeichnung hatte die Schweizer Tennismeisterschaft von 2013 bis 2015. Schweizer Fleisch Interclub nannte sie sich. Seit letztem Jahr heisst sie Rado Interclub.

Deine Meinung