Frankreich – Vierfachmord in Chevaline – Behörden lassen Motorradfahrer wieder frei
Publiziert

FrankreichVierfachmord in Chevaline – Behörden lassen Motorradfahrer wieder frei

In einen fast zehn Jahre alten Kriminalfall verhaftete die französische Polizei am Mittwoch eine verdächtige Person. Nun haben die Behörden eine eventuelle Beteiligung an der Bluttat ausgeschlossen.

1 / 7
Mit diesem Fahndungsfoto suchte die französische Gendarmerie 2013 nach dem mysteriösen Motorradfahrer, der nahe des Tatorts gesehen worden war.

Mit diesem Fahndungsfoto suchte die französische Gendarmerie 2013 nach dem mysteriösen Motorradfahrer, der nahe des Tatorts gesehen worden war.

AFP
Nach seiner Festnahme am Mittwoch ist der Mann bereits wieder auf freiem Fuss. Der Verdächtige war bereits 2015 verhört worden, wurde dann jedoch mangels Beweisen wieder freigelassen. 

Nach seiner Festnahme am Mittwoch ist der Mann bereits wieder auf freiem Fuss. Der Verdächtige war bereits 2015 verhört worden, wurde dann jedoch mangels Beweisen wieder freigelassen.

imago stock&people
2012 waren im französischen Chevaline in der Nähe von Annecy die Leichen von vier erschossenen Personen gefunden worden. Nur die beiden Töchter des getöteten Paares überlebten.

2012 waren im französischen Chevaline in der Nähe von Annecy die Leichen von vier erschossenen Personen gefunden worden. Nur die beiden Töchter des getöteten Paares überlebten.

AFP

Darum gehts

  • In den französischen Alpen hat sich 2012 eine Bluttat mit vier erschossenen Personen ereignet.

  • Noch immer sind Täterschaft und Motiv unbekannt, doch die Ermittlungen dauern an.

  • Nun wurde klar, dass es sich bei einer jüngst verhafteten Person um den Motorradfahrer handelt, der am Tatort gesehen wurde und zuvor bereits verhört worden war. Mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuss.

Im Fall des mysteriösen Vierfachmords in den französischen Alpen von 2012 hat das Verhör eines erneut in den Fokus geratenen Mannes nach Angaben der Ermittler keine neue Spur ergeben. Der am Vortag festgesetzte Mann sei am Donnerstagnachmittag aus dem Gewahrsam entlassen worden, ohne dass sich irgendwelche Vorwürfe gegen ihn ergeben hätten, teilte Staatsanwältin Line Bonnet in Annecy mit. Anhand seiner Erklärungen sowie Überprüfungen könne eine eventuelle Beteiligung am Tatgeschehen ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen in dem Fall gingen aber weiter, um den oder die Täter zu finden.

Motorradfahrer wurde zuvor bereits verhört

Ein Unbekannter hatte im September 2012 ein in Grossbritannien lebendes irakischstämmiges Urlauberpaar und die Mutter der Ehefrau auf einem Waldparkplatz bei Chevaline erschossen. Ebenfalls getötet wurde ein zufällig vorbeikommender Radfahrer. Nur die beiden Töchter des Paares im Alter von vier und sieben Jahren überlebten.

Bei dem nun erneut verhörten Mann handelt es sich um einen vor Jahren bereits Verdächtigten. Der Motorradfahrer war Waldarbeitern zur Tatzeit in der Umgebung aufgefallen. Er habe sich zum Paragliding, seinem Hobby, in Tatortnähe aufgehalten, sagte der Mann damals aus. Weil sich bei einer Rekonstruktion am Tatort im September Unstimmigkeiten ergeben hatten, war er nun erneut befragt worden.

Motiv weiterhin undurchsichtig

In dem mysteriösen Fall hatten die Fahnder letztlich erfolglos verschiedene Szenarien überprüft. Wegen eines möglichen Erbstreits als Motiv wurde zwischenzeitlich auch ein Familienmitglied vorläufig festgenommen, es gab aber nicht ausreichend Belastungsmaterial.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/bho)

Deine Meinung