Texas, USA: Gigantischer Tierfund verblüfft Experten

Publiziert

Texas (USA)Was ist das für ein Tier? Mysteriöse Kreatur lässt das Netz rätseln

Ein Forscher macht an einem Strand im US-amerikanischen Bundesstaat Texas einen seltsamen Fund und teilt ihn auf Facebook. Dort ist man sich nun uneinig, um was für eine Art Lebewesen es sich handle.

von
Rouven Felix

Ein Tierfund an einem Strand im US-Bundesstaat Texas verblüfft Experten und spaltet die Meinungen, um was für eine Art Lebewesen es sich handelt.

Facebook/Mission-Aransas Reserve

Darum gehts

  • Ein Forscher findet im US-Bundesstaat eine seltsame Kreatur der Unterwasserwelt.

  • Er klassifiziert das gefundene Lebewesen als Amerikanischen Aal. 

  • Seinen Fund präsentiert er in einem Video auf Facebook.

  • Dort widersprechen ihm einige Follower und meinen, dass es sich stattdessen um einen Königsschlangenaal handle.

Ein Forscher des Meeresinstituts der University of Texas stiess an einem Strand im US-amerikanischen Bundesstaat Texas auf ein seltsames Lebewesen der Unterwasserwelt. Auf Facebook teilte er seinen Fund und stiess damit eine Diskussion über die Art der Kreatur an. 

Im Facebook-Video sieht man den Forscher namens Jace Tunnell zunächst mit einer schlangenartigen und rund 1,20 Meter langen Kreatur. Er selbst klassifiziert das Lebewesen in seinen Händen als einen Amerikanischen Aal – es soll sich um ein riesiges Exemplar handeln, so der Experte. In den Kommentaren des Videos widersprechen ihm allerdings viele und meinen, dass es sich nicht um einen Amerikanischen Aal, sondern einen Königsschlangenaal handle.

«Es handelt sich um ein riesiges Exemplar»

Verblüfft blickt der Forscher im Video auf seinen Fund und meint, dass es sich dabei um ein riesiges Exemplar eines Amerikanischen Aals handle. «Normalerweise sind Amerikanische Aale deutlich kleiner. Oft werden sie auch als Köder fürs Fischen verwendet», erklärt der Forscher im Video. Mit dem Exemplar in seinen Händen dürfte dies allerdings kaum möglich sein.

Jace Tunnell grenzt die Kreatur in seinen Händen von einer Muräne ab. Die Lage und Beschaffenheit der Flossen würden nicht zu denen einer Muräne passen. Er ist deshalb davon überzeugt, dass es sich um einen Amerikanischen Aal handeln müsse – nur eben um ein deutlich grösseres Exemplar als üblich.

Follower widersprechen ihm

In den Kommentaren des Videos finden sich jedoch einige Follower und Followerinnen, die nicht mit seiner Klassifikation einig sind. Es soll sich stattdessen um einen Königsschlangenaal handeln.  

Um was für eine Kreatur handelt es sich?

Bei dieser Gattung von Aalen ist es möglich, dass Exemplare bis zu zwei Meter lang werden. Zudem bewegen sie sich in ähnlichen Gewässern wie Amerikanische Aale. Auch Fachportale wie Blinker.de und Soundings stufen den Fund eher als Königsschlangenaal ein. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

57 Kommentare