28.03.2020 19:04

Grow Up

Was können Neobanken?

Revolut, Transferwise oder Neon bieten eine Alternative zur Hausbank und versprechen tiefe Gebühren und simple Handhabung. Hier eine Übersicht.

Was sind Neobanken?

Neobanken sind Institute, die einen unkomplizierten Online-Bankservice anbieten und somit eine Alternative zum Modell der Banken mit herkömmlichem Filialnetz bieten. Doch welche Vorteile bringt dieses Geschäftsmodell mit sich?

Anmeldung

Bei den meisten Neobanken ist die Anmeldung sehr einfach: So braucht beispielsweise Revolut von dir lediglich eine Identitätskarte, ein Selfie sowie deine persönlichen Daten. Zeitaufwand für dich: zwei Minuten. Nach wenigen Tagen erhältst du schliesslich kostenlos deine neue Bankkarte.

Auch das Aufladen des Kontos gestaltet sich simpel und funktioniert gebührenfrei über Kreditkarte oder per Banküberweisung. Nach der Überprüfung der Daten erhältst du einen Code für die Smartphone-App, danach kannst du loslegen.

Dienste

Hinsichtlich Standardleistungen bieten Neobanken alles, was du für das tägliche Bankgeschäft benötigst: Geld aufladen, Bezahlungen tätigen oder den Kontostand abrufen. Allerdings nicht bei allen Apps in Echtzeit, die Neon-App reagiert beispielsweise verzögert. An Neon ist die TX Group beteiligt, zu der auch 20 Minuten gehört.

Bargeld

Minuspunkte gibts beim Bargeld: Bei Revolut kannst du nur 200 Franken pro Monat abheben, danach werden jeweils 2 Prozent des abgehobenen Betrags erhoben. Neon schenkt dir unabhängig vom bezogenen Betrag zwei kostenlose Bargeldbezüge, danach bezahlst du 2 Franken pro Transaktion.

Verzichtest du vorwiegend auf Bargeld, kommst du mit Revolut und Co. voll auf deine Kosten: Kartenzahlungen und Online-Überweisungen sind im Inland gratis. Im Ausland sind, wie bei normalen Banken, Wechselkursaufschläge sowie Transaktionsgebühren fällig. Vorteil: Bei Revolut bleiben Auslandszahlungen sogar kostenlos.

Neobanken finanzieren sich hauptsächlich über Premium-Kunden, die einen speziellen Service inklusive Metall-Bankkarte geniessen, was die tiefen Kosten erklärt. Weitere Minuspunkte gibts allerdings in puncto Sicherheit, die bei Neobanken trotz immer sicherer werdenden Technologien noch immer Probleme mit sich bringt.

Der grösste Pluspunkt herkömmlicher Banken ist wohl die persönliche Beratung, die bei Geldgeschäften nach wie vor eine enorm wichtige Rolle spielt. Deshalb nutzen viele Kunden Neobanken auch nur als Ergänzung zum herkömmlichen Bankkonto.

(20 Minuten)

Schon Mitte 20 aber noch immer nicht wirklich im Erwachsenenleben angekommen? No need to panic! «Grow Up» beantwortet dir alles, was du spätestens mit 30 wissen musst. Seien es Fragen zur Karriere, dem Umgang mit Geld oder den Behörden: Hotel Mama war gestern.

Sende deine Frage an grow.up@20minuten.ch

Fehler gefunden?Jetzt melden.