Aktualisiert 30.03.2013 17:53

Eine Übersicht

Was kostet das Leben?

Mit dem Geld haushalten ist nicht einfach, besonders wenn die Erfahrung fehlt. Um böse Überraschungen zu vermeiden, hilft es, sich eine Übersicht über Einkommen und Ausgaben zu verschaffen.

von
thw
Was kostet das Leben? Für viele Jugendliche ist dieses Thema ein Buch mit sieben Siegeln.

Was kostet das Leben? Für viele Jugendliche ist dieses Thema ein Buch mit sieben Siegeln.

Spätestens mit dem ersten Einkommen sollte man sich aber klar machen, welche Ausgaben man hat – und wie man diese im Griff behält.

Budget erstellen

Um sich eine Übersicht zu verschaffen, ist es ratsam, ein Budget zu erstellen. Das Prinzip ist einfach: Man erfasst Ausgaben und Einnahmen möglichst lückenlos und stellt die Ergebnisse gegenüber. Ist das Endresultat positiv, bleibt Ende Jahr Geld übrig. Ist der Saldo negativ, besteht akuter Handlungsbedarf. Zu den Einnahmen gehören der Lohn mit etwaigem Taschengeld und sonstigen Einkünften. Bei den Ausgaben hilft es, sich über einen oder zwei Monate genau zu notieren, wofür man wie viel Geld ausgibt. Folgende Liste hilft dabei, die Übersicht zu behalten:

• Nahrungsmittel und Getränke

• Kleider und Schuhe

• Gesundheitspflege inkl. Schönheitsprodukte

• Verkehr, also z.B. Ausgaben für Zug- und Busfahrten oder Benzin fürs Auto

• TV, Radio und Telefon inkl. Handy

• Freizeit, Unterhaltung, Kultur und Ferien

• Bildung

• Wohnen und Energie

• Wohnungseinrichtung

• Krankenversicherung

• Andere Versicherungen

• Spenden und sonstige Beiträge

Natürlich variieren die obigen Ausgabeposten von Person zu Person. Wie hoch die durchschnittlichen Ausgaben in Abhängigkeit vom Einkommensniveau sind, zeigt der Budgetplaner von PostFinance. Ein Lehrling mit einem monatlichen Lohn von CHF 1000 auf dem Sparkonto gibt beispielsweise durchschnittlich CHF 23 im Monat für Kleider und Schuhe aus.

(thw/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.