Erste US-Vizepräsidentin: Was macht eigentlich Kamala Harris?
Publiziert

Erste US-VizepräsidentinWas macht eigentlich Kamala Harris?

Seitdem sie ihre Wahl zur US-Vizepräsidentin angenommen hat, ist Kamala Harris grösstenteils von der Bildfläche verschwunden. Dafür gibt es zwei Hauptgründe.

von
Lucas Orellano

Kamala Harris akzeptiert die Wahl zur US-Vizepräsidentin.

Twitter / Kamala Harris

Darum gehts

  • Um Kamala Harris ist es in den letzten Tagen ruhig geworden.

  • Gemäss Medienberichten bereitet sie sich zu Hause auf ihre neue Aufgabe vor.

  • Dies aus Social-Distancing-Gründen. Und weil sich die Trump-Regierung der Übergabe verweigert.

Die Wahl von Kamala Harris zur US-Vizepräsidentin ist in dreierlei Hinsicht eine Premiere. Sie ist die erste Frau, die erste Dunkelhäutige und die erste Indisch-Stämmige, die das zweithöchste politische Amt der USA innehaben wird.

Während «President Elect» Joe Biden in den letzten Tagen immer wieder in der Öffentlichkeit auftrat, war von Harris wenig zu sehen und zu hören. Wie die «New York Times» berichtet, ist es nicht ungewöhnlich, dass ein frischgewählter Vizepräsident oder eine Vizepräsidentin nach der Wahl im Hintergrund bleiben. Als Biden 2008 selber Vize wurde, sei er aber bei jedem wichtigen Übergangs-Meeting des neuen Präsidenten Barack Obama dabeigewesen.

1 / 5
Kamala Harris hielt sich in den letzten Tagen grösstenteils im Hintergrund.

Kamala Harris hielt sich in den letzten Tagen grösstenteils im Hintergrund.

Reuters
Seitdem sie die Wahl zur US-Vizepräsidentin annahm, hörte man nicht mehr viel von ihr.

Seitdem sie die Wahl zur US-Vizepräsidentin annahm, hörte man nicht mehr viel von ihr.

Reuters
«President Elect» Joe Biden war dagegen sehr präsent.

«President Elect» Joe Biden war dagegen sehr präsent.

Reuters

Kamala Harris bereitet sich vor

Für Kamala Harris gibt es hingegen gleich zwei Faktoren, die ihr das Leben schwermachen. Erstens, die Coronavirus-Pandemie, die sie zum Social Distancing zwingt. Zweitens, die Tatsache, dass es aufgrund der Weigerung von Noch-Präsident Donald Trump, die Wahl anzuerkennen, gar keine Übergangs-Meetings gibt. Noch-Vizepräsident Mike Pence habe sich noch gar nicht bei Harris gemeldet.

Wie die «Times» berichtet, verbringt die 56-Jährige momentan viel Zeit in ihrer Zweizimmer-Wohnung in Washington D.C., wo sie sich auf ihre Aufgabe als Vizepräsidentin vorbereitet.

Ihr Twitter-Account ist sehr aktiv und schreibt täglich zu aktuellen politischen Themen in den USA, wie beispielsweise die Coronavirus-Krise, das Gesundheitswesen und Steuererleichterungen für Reiche. In einem am Freitag abgesetzten Tweet heisst es beispielsweise: «Afroamerikaner und Latinos haben eine dreimal höhere Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Coronavirus anzustecken und sterben wahrscheinlicher daran. Die Biden-Harris-Regierung verpflichtet sich, das Virus zu kontrollieren und diese eklatanten ethnischen Unterschiede in Bezug auf die Gesundheit zu konfrontieren.»

Deine Meinung