Das sagen Granit Xhaka und Murat Yakin vor dem WM-Auftakt?

WM 2022«Wir sind bereit, Geschichte zu schreiben»

Die Schweizer Nati startet am Donnerstag gegen Kamerun in die WM in Katar. Murat Yakin und Granit Xhaka stellten sich vor der Partie den Fragen der Medien. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

von
Tobias Wedermann
(aus Doha)
Lucas Werder
(aus Doha)
Sven Forster

Deine Meinung

Mittwoch, 23.11.2022

Das war es!

Die Medienkonferenz ist beendet. Alle Fragen und Antworten gibt es im untenstehenden Ticker nachzulesen.

Wie ist der Vergleich vor vier Jahren?

Xhaka: «Ich würde nicht sagen, dass es die beste Nati aller Zeit ist. Ich will den Vorgängern nichts absprechen. Es ist sicherlich eine jüngere Mannschaft. Wir sind bereit, Geschichte zu schreiben.» Xhaka weiter: «Jetzt ist es auch mal ruhig von den Spielern her. Wir wollen gut starten, hoffentlich mit drei Punkten.»

Wie wollen Sie Choupo-Moting stoppen?

Yakin: «Kamerun hat Topstürmer. Wir dürfen sie nicht alleine lassen. Wir haben eine gute Defensive. Wir werden aufmerksam und konzentriert sein, aber nicht nur auf die Defensive fokussiert. Wir müssen aggressiv sein.»

Wird Sommer spielen?

Yakin: «Er ist in Topform. Er wird spielen und in bester Form sein. So wird er der Mannschaft helfen, hoffentlich mit einem guten Ergebnis am Ende.»

Wie fit ist Shaqiri?

Yakin: «Er bestreitet erstmal ein Turnier, ohne dass er zuvor verletzt war. Er hat in den Trainings gezeigt, wie wichtig er ist. Er ist fit und wird morgen von Beginn an dabei sein.»

Das sagt Xhaka zu Embolo

Xhaka: «Breel ist ein super Junge, der mega positiv ist und eine hohe Qualität hat. Und klar, ist das ein wichtiges und spezielles Spiel für ihn. Schliesslich ist er in Kamerun geboren. Aber er spielt jetzt für die Schweiz und er ist motiviert für die Partie gegen Kamerun.»

Was macht den guten Teamspirit aus? Was sagt ihr zum Klima?

Mit einem Scherz eröffnet Xhaka seine Antwort. Er würde die Journalisten gerne mal 24 Stunden mitnehmen um den Teamspirit zu zeigen. Er spricht dabei die Ersatzspieler an. «Es braucht jeden, den Staff, die Ersatzspieler. Ich bin überzeugt, dass jeder für den Teamspirit gebraucht wird.»

Zum Klima meint Xhaka: «Wir hatten jetzt zehn Tage Zeit, um uns daran zu gewöhnen. In England ist es natürlich etwas anders.»

Xhaka über seine Position

«Wir spielen in einem Dreiermittelfeld. Wir haben da vom Trainer viele Freiheiten bekommen. Ich habe schon grösseren Druck in meinem Leben gehabt. Ich möchte das Turnier als Schweiz-Captain geniessen. Ich probiere der Mannschaft zu helfen.»

Gute Form bei Arsenal ein Vorteil?

Xhaka: «Ich komme hierher mit einem guten Selbstvertrauen. Am Schluss zählt aber die Leistung auf dem Platz.»

Was erwarten Sie vom Spiel zwischen Serbien und Brasilien?

Xhaka: «Das Ergebnis interessiert uns nicht. Es geht um Fussball, wir müssen auf uns selber schauen. Beide wollen gewinnen. Das ist das Wichtigste.» Zur Beziehung über Serbien: «Wir sind hier um Fussball zu spielen, dass ist das Wichtigste.»

Wird Deutschland isoliert nach der Protest-Geste?

Xhaka: «Für die Geste hat sich Deutschland entschieden. Ich glaube nicht, dass wir als Schweiz etwas machen müssen. Wir wollen uns auf den Fussball konzentrieren. Das ist Priorität eins.»

Was liegt drin?

Yakin: «Wir haben eine tolle Mannschaft und möchten einen Schritt weiterkommen. Wir haben einen tollen Teamspirit und möchten Geschichte schreiben. Wir sind nicht nur hier um mitzuspielen. Wir möchten jedes Spiel gewinnen und so weit wie möglich kommen.»

Nati-Coach wird auf die Nebengeräusche bei der WM angesprochen

Yakin: «Grosses Kompliment an mein ganzes Team und den Staff. Alle haben es hervorragend umgesetzt und sich nur auf Fussball konzentriert. Wir wollten nur über Fussball sprechen und uns nur auf Fussball konzentrieren. Was die anderen machen, interessiert uns nicht.»

Ist es die schwierigste Gruppe der WM? Gibt es einen Final gegen Serbien?

Wir nehmen es von Spiel zu Spiel. Ich würde nicht sagen, dass unsere Gruppe die schwierigste Gruppe ist. Wir haben uns gut auf das erste Spiel vorbereitet und freuen uns auf diese Begegnung. Dann schauen wir weiter.

Vierkette?

Yakin: «Wir sind uns diese gewohnt und es ist durchaus eine Möglichkeit.»

Die Deutschen haben eine Protestaktion durchgeführt. Wie trifft Sie das Verbot der Captain-BInde?

Medienchef Arnold antwortet: «Wir haben das mit den Spielern auch besprochen. Wir sind traurig, dass wir das Armband nicht tragen dürfen. Unser Captain hätte es gerne getragen. Die sportlichen Sanktionen haben aber dafür gesorgt, dass wir unsere Spieler nicht den Sanktionen aussetzen durften. Das ändere aber nichts daran, dass unser Captain für Werte wie Solidarität einstehen würde.» Auch verrät Arnold, dass Xhaka gegen Kamerun eine Binde der Fifa gegen Rassismus tragen wird.

Was wisst ihr über Kamerun?

Xhaka: «Wir dürfen keine Mannschaft unterschätzen. Wir wissen, dass Kamerun sehr viele gute Einzelspieler hat, die sehr gefährlich werden können.»

Yakin meint

«Wir sind eine der besten Schweizer Nationalmannschaften, die es je gegeben hat. Wir haben viele Spieler, die Leistungsträger im Ausland sind. Ich bin überzeugt, dass wir eine gute WM spielen werden.»

Xhaka: Was gibt dir die Hoffnung auf einen Sieg?

Der Captain meint: «Wir sind gut vorbereitet, haben genug Zeit gehabt. Es ist einfacher zu reden, als zu tun. Wir müssen morgen von Anfang an bereit sein und dominant auftreten.»

Yakin begrüsst die Anwesenden

«Wir haben einige interessante Spiele gesehen, und möchten einen druckvollen, dominanten Auftritt zeigen», so Yakin. Im Team freut man sich sehr auf den Start. Es soll nicht taktiert werden, man will gewinnen.

41 Kommentare