Koks, Speed und Alkohol: Was sich Filmstars wirklich durch die Nase ziehen
Aktualisiert

Koks, Speed und AlkoholWas sich Filmstars wirklich durch die Nase ziehen

Leonardo DiCaprio schnupft kiloweise Kokain, die Werber in «Mad Men» schütten sich mit Whiskey voll. Doch was konsumieren Schauspieler in ihren Filmen wirklich?

von
lme

Wäre die Traumfabrik Hollywood nicht ein Ort der kompletten Fiktion, man könnte einen Grossteil der Schauspieler längst in die Entzugsklinik, ins Krankenhaus oder gar in die Leichenhalle einliefern. Denn in vielen Filmen wird gesoffen und Drogen konsumiert, dass sich die Balken biegen.

«Fear and Loathing in Las Vegas» ist der König unter den Rauschfilmen. Johnny Depp konsumiert in den zwei Stunden Film fast alles, was das Drogenlabor hergibt. Er nimmt Meskalin, schnüffelt Äther, zieht Kokain, pfeift sich Adrenochrom-Tropfen rein und konsumiert LSD. Hätte er diese Drogen wirklich genommen, wäre er aus dem Dreh kaum lebend herausgekommen.

Möglichst echt, aber nicht schädlich

Es muss nicht immer das ganz harte Zeug sein. Auch Bier, Champagner, Wein oder Whiskey werden in Filmen grosszügig ausgeschenkt. Auch da ist es natürlich nicht ratsam, dass Schauspieler tatsächlich Alkohol trinken.

Filmrequisiteure müssen sich also einiges einfallen lassen, dass der Drogen- und Alkoholkonsum zwar realistisch aussieht, bei den Schauspielern während des Drehs aber nicht noch zu Suchtproblemen führt.

Welche Stoffe im Film als Drogen verwendet werden und wie Hollywood beim Alkohol trickst, erfahren Sie in der Bildstrecke.

Deine Meinung