Aktualisiert

Was soll das neue Asylgesetz bringen?

Die Revison des Asylgesetzes ist wohl die umstrittenste Vorlage, über die wir am 24. September abstimmen. Im eTalk von 20minuten.ch kreuzten Caritas-Direktor Jürg Krummenacher und die st. gallische Regierungsrätin Karin Keller-Sutter die Klingen.

20Minutenliebe user, unsere gäste sind bereits eingetroffen.

20Minutender chat beginnt somit pünktlich um 12 uhr.

20MinutenGuten Tag Frau Keller-Sutter, guten Tag Herr Krummenacher! Willkommen im eTalk von 20minuten.ch! Lesen Sie 20 Minuten?

Jürg Krummenacherregelmässig, ja.

wenn ich den zug nehme, also jeden tag

Karin Keller-Sutterimmer wenn mit dem zug reise und noch ein Exemplar erwische.

CiaoBellaCiaoDas heutige Ayslgesetz ist doch ein Propagandainstrument aus dem Kalten Krieg (Ungarn, Tschechei, Vietnam) und ist massgeschneidert für geringe Mengen an Flüchtlingen. Das muss doch den neuen Umständen angepasst werden. Was ist dagegen einzuwenden?

Jürg Krummenachernein, es ist kein instrument aus dem kalten krieg. das erste asylgesetz wurde erst im jahr 81 verabschiedet. und in der zwischenzeit gab es insgesamt 9 revisionen, die letzte fand erst in 98 statt. für eine weitere revision besteht im moment überhaupt kein handlungsbedarf, weil wir die tiefsten asylgesuchszahlen seit mitte der 80er jahre haben.

Karin Keller-Sutterich sehe das anders:

es ist heute so, dass viele menschen zwar ein asylgesuch stellen, aber keine asylgründe gemäss dem asylgesetz haben.

in vielen fällen handelt es sich um reine zuwanderung

Jürg Krummenacherdarauf muss ich natürlich schon reagieren.

ich kann ihre argumente nicht nachvollziehen, sie wissen genau, dass von den asylgesuchen, die dieses jahr behandelt wurden, zwei drittel entweder als flüchtlinge aufgenommen worden sind oder vorläufig anerkannt wurden.

nationalHerr Krummenacher, wie viele Flüchtlinge wohnen bei Ihnen zu Hause in Ihrer Villa?

Jürg Krummenacher1. hab ich keine villa sondern eine 5,5-zimmer wohnung für vier personen. und 2. ist es nicht aufgabe von privatpersonen, flüchtlinge bei sich zu hause aufzunehmen.

sollte das rev. asylgesetz angenommen werden, machen sich personen sogar strafbar, wenn sie abgewiesene personen bei sich aufnehmen.

lottikrachtEine Peruanerin ist seit drei jahren mit einem schweizer verheiratet, er stirbt bei einem gleitschirmunfall. nun prüft man die ausschaffung der frau, ihr kind könne sie aber da lassen. wo, frau keller, wollen sie das gesetz da noch verschärfen? das geht doch auf keine kuhhaut!

Karin Keller-Sutteres ist so, dass nach heutigem Ausländergesetz die gelebte Ehedauer 5 Jahre betragen muss, damit man als ausländische ehegattin in der schweiz bleiben darf.

nach neuem ausländergesetz reichen drei jahre. und auch dann ist es eine frage des ermessens der ausländerbehörde.

ich habe beispielsweise im kanton st. gallen die weisung erteilt, dass personen, deren schweizer partner stirbt, in der schweiz bleiben dürfen.

gooorgDieses ewige Geleier um die humanitäre Tradition der Schweiz nervt. Zumal es genau aus dieser Ecke kommt, die bis dato nichts von Traditionen gehalten hat. Das ist doch kein Argument!

Jürg Krummenacherich bin doch etwas erstaunt über diese aussage. caritas schweiz existiert seit 105 jahren, wir sind von daher ein bestandteil dieser humanitären tradition und betreuen seit 1936 flüchtlinge. angefangen bei den jüdischen flüchtlingen, dann war unsere organisation sehr stark engagiert bei den ungarn-flüchtlingen, flüchtlingen aus tschechien, den boat-people aus indochina.

seit es das asylgesetz gibt, betreuen wir im auftrag verschiedener kantone auch asylsuchende. die humanitäre tradition ist ein wesentlicher bestandteil der schweizerischen identität.

Melanie23Ist es nicht unfair, wenn schon jugendliche Asylbewerber ins Gefängnis gesperrt werden können? Bei uns Schweizern ist dies ja auch nicht so?

Karin Keller-Sutterdas ist schon nach geltendem asylgesetz möglich...

es wird sich mit dem neuen asylgesetz nichts ändern. bereits heute dürfen jugendliche grundsätzlich in ausschaffungshaft genommen werden. aus meiner praxis kann ich sagen, dass das sehr selten ist. wenn überhaupt, handelt es sich um jugendliche, die kurz vor der volljährigkeit stehen.

sinomeine Frage richtet sich an Herrn Krummenacher: Wie kann es sein, dass mit Spendengeldern Wahlkampf betrieben wird?

Jürg Krummenacherwir betreiben überhaupt keinen wahlkampf mit spendengeldern. es sei denn, wir bekommen spenden, die ausdrücklich diesen zweck haben. und das war in diesem abstimmungskampf konkret der fall, dass wir eine grosse spende bekamen für diese kampagne.

brodiBSSehr geehrte Frau Keller-Sutter, sehr geehrter Herr Krummenacher, ich werde am 24. September aus Überzeugung 2x NEIN STIMMEN! Ich will nicht dafür verantwortlich sein, dass jetzt dann vielleicht eine noch grössere Chance besteht, dass Menschen, die unsere Hilfe brauchen, abgeschoben werden.... Wie können Sie das, liebe Frau Sutter, mit Ihrem Gewissen vereinbaren?

Karin Keller-Sutterich kann das sehr gut mit meinem gewissen vereinbaren. wir leben in einem rechtstaat. bei sämtlichen verfahren bestehen rekursmöglichkeiten. und bei haftanordnungen muss immer ein richter entscheiden.

Jürg Krummenacheraber die gefahr ist natürlich gross, dass mit dieser verschärfung, vorallem was den papierartikel betrifft, echte verfolgte einen nichteintretensentscheid bekommen, und dann gar nicht in der lage sind, dagegen rekurs einzulegen.

MuellerHansHerr Krummenacher haben Sie Kinder? Falls ja, wieviele Mitschüler in deren Klasse sind Eidgenossen?

Jürg Krummenacherja, ich habe zwei kinder, die sind allerdings in der zwischenzeit erwachsen. in der primarschule war es jedoch so, dass etwa die hälfte der klasse ausländischer herkunft war. das hat jedoch überhaupt keine probleme gegeben.

ein grosser teil dieser kinder ist in der schweiz geboren worden und hier aufgewachsen. das trifft ja auch auf die ausländerinnen und ausländer ingesamt zu.

mel_87Was ist so falsch daran, anderen das Leben in der Schweiz zu ermöglichen? Nur weil wir die Glücklichen sind und hier geboren sind, sind wir nicht besser. Was würden Sie tun, wenn Sie in einem armen Land in Afrika geboren wurden und sehen, wie schön es in der Welt sein kann?

Karin Keller-Sutteralso ich verstehe, dass viele menschen aus afrika in die schweiz möchten. aber wir müssen auch dafür sorgen, dass das asylgesetz seinen zweck behält... dieser zweck besteht darin, dass menschen, die an leib und leben aufgrund ihrer politischen haltung oder herkunft verfolgt werden, in der schweiz asyl erhalten.leider ist es so, dass immer menschen aus asylfremden gründen zu uns kommen und damit unsere migrationspolitik unterlaufen.

Jürg Krummenacherdas stimmt doch überhaupt nicht!wir haben in diesem jahr die tiefsten asylgesuchszahlen seit mitte der 80er jahre und es ist auch nur ein ganz kleiner teil der afrikaner, die überhaupt nach europa kommen. voraussichtlich werden es bis ende dieses jahres etwa 30'000 personen sein, die den gefährlichen seeweg auf die kanarischen inseln überhaupt schaffen. weltweit gibt es zur zeit 9 millionen flüchtlinge und ungefähr 25 millionen interne vertriebene innerhalb eines landes, wie zum beispiel in darfur. davon stellen lediglich etwas 300'000 personen ein asylgesuch in europa.

pitstraubdie Zahlen beweisen aber etwas anderes, Herr Krummenscher

Karin Keller-Sutterwahrscheinlich möchte diese person sagen, was ich auch gesagt hätte...

ich bleibe bei meiner aussage, dass 85% der personen, die ein asylgesuch stellen, keine fluchtgründe geltend machen können. wir nehmen aber einen teil der menschen trotzdem in der schweiz auf und schicken sie nicht einfach zurück. das sind die menschen, die vorläufig aufgenommen werden.

Jürg Krummenacherdas ist eben nicht ein kleiner teil, sondern es sind - wie ich vorher schon gesagt habe - etwa 48 prozent. das heisst zusammen mit den anerkannten flüchtlingen sind es zwei drittel aller personen. das gilt übrigens auch für die gesamtzahl aller personen, die sich in den verschiedenen kategorien des asylbereichs in der schweiz aufhalten. dort sind es sogar 70 prozent, die entweder vorläufig aufgenommen oder als flüchtlinge anerkannt worden sind.

_viper_Herr Krummenacher: Sind Sie schon mal nachts oder morgens 2 Uhr im Kreis 4 und 5 gewesen? Würden Sie sich um diese Zeit trauen durch die Langstrasse zu gehen???

Jürg Krummenacherich halte mich um diese zeit nicht in diesen vierteln auf. aber ich fühle mich in der schweiz auch in den städten eigentlich sicher. und die schweiz gilt ja nach wie vor als eines der sichersten länder in der welt.

jrccwie wird sich durch ein ja die beziehungen zu brüssel verändern? die schweiz wäre das land in europa mit dem härtesten asylgesetz.

Karin Keller-Sutterdas stimmt nicht. wir werden im mittelfeld sein... unser asylgesetz lehnt sich an verschiedene bestimmungen in anderen staaten an. ich vertrete übrigens die kantone bei der weiterentwicklung von schengen-dublin und kenne deshalb die entwicklungen in europa sehr gut. die schweiz wird diesen herbst verhandlungen über eine finanzbeteiligung an der schengen-aussengrenzenfont aufnehmen.

Jürg Krummenacherum so mehr erstaunt mich ihre aussage, frau keller, dass die schweiz sich im mittelfeld befinden soll. sie wissen genau, dass kein einziger staat ähnlich strenge anforderungen bez. der papiere stellt wie die schweiz, nur noch holland nothilfeleistungen für abgewiesene asylsuchende erbringt und kein staat eine so lange beugehaft kennt.

Karin Keller-Sutterich bin nicht damit einverstanden. ich möchte darauf hinweisen, dass auf der homepage des ejpd ein ländervergleich angeschaut werden kann: unter www.admin.ch.

shelbyWürde es nicht eher das Problem der Zuwanderung, und damit meine ich Nichtflüchtlinge, lösen, wenn man an Ort und Stelle was unternimmt, statt alle bei uns aufzunehmen?

Karin Keller-Sutterja, dass ist richtig. es braucht aber verschiedene säulen. es braucht eine intensivere entwicklungszusammenarbeit, noch mehr rückübernahmeabkommen. es ist auch richtig, dass das die schweizer armee friedensunterstützende einsätze leistet und wir brauchen auch spielregeln innerhalb unseres eigenes landes.

Jürg Krummenacherich bin auch damit einverstanden, dass vermehrt hilfe vor ort geleistet werden soll. es sind aber die gleichen kreise, die jetzt für die verschärfungen im asylbereich eintreten, die höhere ausgaben für die entwicklungszusammenarbeit ablehnen.

ich darf auch darauf hinweisen, dass wir von der caritas in sehr vielen ländern gerade auch in afrika humanitäre hilfe für vertriebene und flüchtlinge leisten. und dass wir mit unserer arbeit auch sehr viel dazu beigetragen haben, dass so viele asylsuchende aus bosnien und kosovo zurückkehren konnten. wir haben in diesen beiden ländern über 7000 häuser wieder aufgebaut, mehr als ein dutzend schulen gebaut und grosse landwirtschaftsprogramme durchgeführt.

Holgerson11Frage an Karin-Keller Sutter: Jetzt mal konkret bitte. Wieviele der heute bekannten Asylanten müssten nach neuem Gesetz die Schweiz verlassen? Es genügt eine Prozentangabe.

Karin Keller-Sutterich kann das nicht in prozenten ausdrücken. was ich sagen kann ist, dass ca. 6800 personen im papierbeschaffungsprozess sind. unsere schwierigkeit besteht darin, dass personen, die unser land verlassen müssen, sich oft weigern, ihre identität bekannt zu geben. dann können auch keine papiere beschafft werden.

jrcces ist doch so dass unsere kultur die entwicklungsländer ausgebeutet hat, und jetzt soll man sie bestrafen, indem man ihnen die hilfe verweigert ?

Karin Keller-Sutterdie schweiz war nie eine kolonialmacht.

Jürg Krummenacherja gut, aber die schweiz ist ein teil des weltwirtschaftsystems und eine grosse wirtschaftsmacht.

Karin Keller-Sutterdie schweiz leistet in der internationalen zusammenarbeit sehr viel. die schweiz steht knapp im mittelfeld, was die internationale zusammenarbeit betrifft. ausserdem leben in unserem land 1.5 mio ausländische personen.

Jürg Krummenacherdavon ist allerdings der grösste teil hier geboren oder lebt schon länger als 10 jahre hier. ungefähr die hälfte könnte sich einbürgern lassen. die schweiz hat im int. vergleich eine der strengsten einbürgerungspolitiken. das ist ein wichtiger grund dafür, dass der ausländeranteil verhältnismässig hoch ist.

Karin Keller-Sutterdie schweiz ist ein offenes land. unsere bevölkerung hat zwei mal zur personenfreizügigkeit ja gesagt.

Jürg Krummenacherdie ausländer sind auch eine bereicherung für die schweiz, sie tragen wesentliches zu unserem wohlstand bei und finanzieren unsere sozialversicherungen mit. das hat gerade auch die fussballnati gezeigt.

HehelGemäss Statistiken des Bundesamtes sind 85-97 % der Asylsuchenden keine Verfolgte. Was sagen Sie dazu, Herr Krummenacher?

Jürg Krummenacherdas hab ich schon beantwortet. zu den flüchtlingen müssen die vorläufig aufgenommenen gezählt werden.

Karin Keller-Sutterdie zahl der vorläufig aufgenommenen variiert von jahr zu jahr.

Jürg Krummenacherdie zahl ist seit ich direktor von caritas bin, d.h. seit 15 jahren, immer etwa gleich hoch gewesen.

new_rulezich bin noch nicht schlüssig, was ich am wochenende stimmen soll. was sind die hauptargumente dafür und welche dagegen ?

Karin Keller-Sutterbeim asylgesetz geht es darum, dass wir die möglichkeit bekommen, die gröbsten missbräuche zu bekämpfen. beim ausländergesetz geht es um die bestätigung der heutigen praxis, wonach der zugang zum arbeitsmarkt in erster linie schweizern und eu-bürgern vorbehalten ist.

Jürg Krummenacherschon das heutige gesetz bietet genügend möglichkeiten, um missbräuche zu bekämpfen. die verschärfungen gefährden aber echte verfolgte. das revidierte asylgesetz ist unmenschlich.

samasaraist es nicht so, dass die kosten, ob ja oder nein gestimmt wird, etwa gleich hoch sind? Ob nun ein Verfahren eingeleitet wird oder ob eine Familie ca. 5000 .- Fr. erhält?

Karin Keller-Sutteres gibt eine kostenreduktion. mit dem fürsorgestop für personen mit einem nichteintretensentscheid könnten rund 42 mio franken eingespart werden.

Jürg Krummenacheres gibt höchstens eine kostenverlagerung, indem die gemeinden und die kantone viel stärker belastet werden. das ist ja auch der grund dafür, dass selbst ihre regierung, frau keller, im kt. st. gallen das asylgesetz ablehnt.

Karin Keller-Sutterunsere regierung hat keine parole gefasst, die abgeltungen sind kostendeckend. wir haben sie neu mit bundesrat blocher ausgehandelt.

Jürg Krummenacherich möchte darauf hinweisen, dass diese zahl von 5000 franken sozialhilfe für eine familie nicht stimmt. denn die sozialhilfe ist um bis zu 50 prozent tiefer als die sozialhilfe für schweizerinnen und schweizer.

max16Warum sollen wir jemandem Asyl gewähren, der sich weigert, mitzuarbeiten bei der Beschaffung seiner Papiere?

Jürg Krummenacherdas gegenwärtige asylgesetz bietet bereits heute die möglichkeit, einen nichteintretensentscheid zu fällen, wenn jemand mit den behörden nicht kooperiert oder die behörden bez. seiner identität täuscht.

Karin Keller-Sutterdas heutige asylgesetz belohnt personen, die nicht mit den behörden zusammenarbeiten, sie erzwingen ihren aufenthalt in der schweiz.

Jürg Krummenacherdas stimmt nicht.

_viper_was passiert mit den sogennanten papierlosen?

Karin Keller-Sutterdas ist schwierig. man muss hier ein missverständnis klären:unter sans papier versteht man personen ohne arbeits- oder aufenthaltsbewilligung. bei asylsuchenden sind es oft personen, die ihre papiere bewusst vernichten.

Jürg Krummenacheres ist richtig, dass der grösste teil der sans-papiers nicht personen sind, die ein asylgesuch gestellt haben. bei einer annahme des gesetzes werden aber auch abgewiesene asylsuchende keine sozialhilfe mehr bekommen. die wahrscheinlichkeit ist gross, dass sie in die illegalität abgedrängt werden.

samasarastimmt es, dass Kinder, Schwangere und Behinderte auf die Strasse gestellt werden können, wenn sie innerhalb von 2 Tagen keinen Pass oder ID vorweisen können?

Karin Keller-Sutternein, das habe ich noch nie erlebt.

Jürg Krummenacherdoch, das gibt es. weil es im ermessen der kantone liegt, wie sie die nothilfe erbringen. und es gibt kantone, die keine nothilfe gewährt haben.

Karin Keller-Sutterinnerhalb von zwei tagen ist dies gar nicht möglich.

Jürg Krummenacherja, aber nach 48 stunden.

Karin Keller-Sutteres besteht eine rekursfrist von fünf tagen.

MeyerhansWarum befürchten Sie, dass die Menschenrechte nicht eingehalten werden können? Wenn jemand bei mir im Haus zu Gast sein will, will ich ja auch wissen, wie er heisst und woher er stammt, da nehmen selbst Sie keine Wildfremde auf, die nicht einmal ihr Herkunftsland preisgeben... Herr Krummenacher.

Jürg Krummenacherbereits das geltende asylgesetz sieht vor, dass personen, die die behörden bez. ihrer identität täuschen, einen nichteintretensentscheid bekommen können. neu muss jemand aber einen reisepass oder eine id abgeben, bisher genügten andere papiere wie zum beispiel ein führerausweis. ein grosser teil der menschheit hat gar keine gültigen papiere.

Karin Keller-Sutteraber man kann verlangen, dass jemand bestätigt, wer er ist und woher er kommt. man kann ja die fluchtgründe gar nicht abklären, wenn man nicht weiss, mit wem man es zu tun hat.

Jürg Krummenacherdas ist das, was herr blocher jetzt gerade immer wieder behauptet. im asylgesetz heisst es klar, dass nur noch personen zugelassen werden zum verfahren, wenn sie einen reisepass oder eine id haben.

Karin Keller-Sutteroder wenn sie glaubhaft erklären, warum sie das nicht haben.

ostarrda nur noch führungskräfte und spezialkräfte nach dem gesetz gebraucht werden, muss ich nicht befürchten, dass z.B. in einer Branche wie der IT der markt nicht von deutschen überschwemmt wird und auf dem bau fehlen uns die ganzen ausländer?

Karin Keller-Sutterdas betrifft das ausländergesetz. hier gilt der grundsatz, dass schweizer und eu-bürger vorrang haben. auch weniger qualifizierte personen können aus dem eu-raum rekrutiert werden.

Jürg Krummenacheraber nicht aus den ländern ausserhalb der eu. das ist eine klare diskriminierung. und es ist tatsächlich so, dass wir auch in zukunft auf die zuwanderung von weniger qualifizierten personen, bsp.weise im pflegebereich oder in der gastronomie angewiesen sein werden.

kobe666Was sagen Sie zur Messerstecherfamilie aus Rüschlikon, Herr Krummenacher? Wieso muss man solche Leute 2 Jahre hier behalten?

Jürg Krummenacherdas ist keine messerstecherfamilie. auch ich toleriere es nicht, wenn ausländische personen sich nicht ans gesetz halten und straffällig werden. dafür aber gibt es das strafgesetz. schliesslich befinden wir uns in einem rechtsstaat, der gilt auch für ausländische personen.

gastWenn die UNO von viel Rassismus in der Schweiz spricht... Haben Sie da nicht Angst, dass das neue Ausländergesetz unserem guten Ruf schädigen könnte?

Karin Keller-Sutterdas ausländergesetz entspricht zu hundert prozent der praxis der eu. auch dort herrscht freizügigkeit unter eu-bürgern und strengere zuwanderungskriterien für personen von ausserhalb.

Jürg Krummenachersollte das schweizer volk das asylgesetz annehmen, hätte das tatsächlich sehr negative auswirkungen auf das image der schweiz. das ist ja auch der grund, weshalb sehr viele namhafte wirtschaftsführer sich im abstimmungskampf gegen das asylgesetz engagieren.

daf4everstimmt es, dass wenn einer ohne papiere 2 jahre in den knast kommt, er/sie danach frei in der schweiz herumlaufen kann?

Karin Keller-Sutteres ist so, dass die ausschaffungshaft verlängert werden würde und zwar von neun auf achtzehn monate. die maximaldauer aller möglichen haftarten beträgt zwei jahre, was wahrscheinlich kaum vorkommen dürfte. die haft wird regelmässig durch einen haftrichter auf die verhältnismässigkeit überprüft.

Jürg Krummenachereine solche maximale haftdauer ist absolut unverhältnismässig. sie ist auch nicht notwendig, weil die durchschnittliche dauer der ausschaffungshaft 23 tage beträgt. und eine untersuchung hat gezeigt, dass je länger die haft dauert, desto geringer die chance zur ausschaffung ist.

Karin Keller-Sutterdie neue haftdauer ist für einzelfälle notwendig.

bacardi87wieso bekommen die so viel geld, über 4800 fr. und schweizer, die arbeiten, familienväter, verdienen nicht einmal so viel - ist doch etwas nicht in ordnung??

Jürg Krummenacherich sagte das ja schon, dass die sozialhilfe für asylsuchende um bis zu 50 prozent tiefer ist als für schweizerinnen und schweizer. wenn sich jemand in einem zentrum von caritas aufhält, bekommt er 12 franken pro tag. die nothilfe beträgt etwa 7,5 franken pro tag.

Karin Keller-Sutterpersonen die unser land verlassen müssen, sollten keine sozialhilfe bekommen, sondern nur noch nothilfe.

jrccwo wollen sie die haft durchführen? die gefängnisse sind ja so schon ausgelastet... oder täusche ich mich?

Karin Keller-Sutteres ist nicht in unserem interesse, so viele leute wie möglich in haft zu nehmen. im kanton st. gallen sind es zurzeit 12. wir konzentrieren uns auf straffällige und besonders renitente. daran würde sich nichts ändern.

Jürg Krummenacheres trifft aber zu, dass die ausschaffungshaft sehr teuer ist und ineffektiv. ein tag ausschaffungshaft kostet bis zu 300 franken, d.h. 9000 im monat.

Karin Keller-Sutterbei uns kostet ein tag 130 franken - im ersten halbjahr 2006 hatten wir 115 haftfälle, 99 personen wurden ausgeschafft oder an drittstaaten rücküberstellt.

jrccwas halten sie, herr krummenacher, davon, dass sich die kirche in die politik einmischt?

Jürg Krummenacheres gehört zu den aufgaben der kirche, sich für die menschenwürde und die menschenrechte einzusetzen. beim asylgesetz geht es um zentrale menschliche werte. von daher ist es richtig und notwendig dass die kirche sich hier engagiert.

20MinutenDie reguläre Zeit ist um. Bitte fassen Sie doch noch kurz zusammen, warum wir am Sonntag Ja oder Nein sagen sollen!

Karin Keller-Sutterein doppeltes ja ist im sinne einer verantwortungsbewussten migrationspolitik. humanitäre tradition und das festsetzen von spielregeln schliessen sich nicht aus.

Jürg Krummenacherdas asylgesetz ist unmenschlich, es gefährdet echte verfolgte. das ausländergesetz führt eine beugehaft ein, die unverhältnismässig teuer und ineffektiv ist. darum sind die beiden gesetze abzulehnen.

20MinutenVielen Dank, dass Sie hier bei 20minuten.ch zu Gast waren!

(u: 177 / f: 122)

Deine Meinung