Aktualisiert 02.08.2018 13:24

Freiburg

Was stimmt mit diesem See nicht?

Der Schiffenensee bei Freiburg weist derzeit eine eigenartige Verfärbung auf. Die alarmierte Behörde hat vor Ort Wasserproben genommen.

von
miw
1 / 3
Der Schiffenensee im Kanton Freiburg lädt derzeit nicht zum Baden ein: «Was ist mit dieser braunen Brühe?», fragt sich ein Leser-Reporter. Die Behörden nehmen das Gewässer nun genauer unter die Lupe.

Der Schiffenensee im Kanton Freiburg lädt derzeit nicht zum Baden ein: «Was ist mit dieser braunen Brühe?», fragt sich ein Leser-Reporter. Die Behörden nehmen das Gewässer nun genauer unter die Lupe.

Leser-Reporter
Ob es sich erneut um eine Verschmutzung des Gewässers handelt, ist derzeit noch unklar. Es wäre aber bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass das Wasser verunreinigt ist. Erst im März 2018 wurde die Kantonspolizei über eine lokale Verschmutzung im Schiffenensee in Kenntnis gesetzt. Ursprung dafür war ein gesunkenes Schiff.

Ob es sich erneut um eine Verschmutzung des Gewässers handelt, ist derzeit noch unklar. Es wäre aber bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass das Wasser verunreinigt ist. Erst im März 2018 wurde die Kantonspolizei über eine lokale Verschmutzung im Schiffenensee in Kenntnis gesetzt. Ursprung dafür war ein gesunkenes Schiff.

Ansonsten ist der See ein beliebter Hotspot für Badegäste.

Ansonsten ist der See ein beliebter Hotspot für Badegäste.

Keystone/Anthony Anex

Ein Leser-Reporter zeigt sich besorgt: «Was ist mit dieser braunen Brühe im Schiffenensee? Ist eine Verschmutzung schuld an der komischen Verfärbung des Gewässers?»

20 Minuten hat die zuständige Kantonsbehörde kontaktiert – dort zeigt man sich anfänglich ebenfalls irritiert: «Wir werden umgehend einen Experten hinschicken, um zu schauen, was dort passiert ist», sagt Rachel Bruhlhart, Pressesprecherin des Kantons Freiburg. Eine Stichprobe soll Klarheit schaffen. Nach wenigen Stunden gibt die Behörde Entwarnung: Die Experten sahen keine Spuren irgendeiner besonderen Verschmutzung. Der lokale Umweltdienst habe vor Ort nichts Verdächtiges gefunden.

Dennoch will man weiterhin ein Auge auf den verfärbten See werfen: «Wir werden in den nächsten Tagen nochmals Stichproben nehmen», sagt Brulhart. Man wolle auf Nummer sicher gehen.

Egal, welches Resultat die Untersuchungen ergeben haben und noch ergeben werden – für den Leser-Reporter ist klar: «Trotz sommerlicher Temperaturen lädt der See jetzt nicht zum Baden ein!»

Erst im vergangenen März war See verschmutzt

Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass die Freiburger Behörden das Wasser des Sees genauer unter die Lupe nehmen müssen: Erst im März 2018 wurde die Kantonspolizei über eine lokale Verschmutzung im Schiffenensee in Kenntnis gesetzt. Ursprung dafür war ein gesunkenes Schiff.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.