Der Edel-Koreaner Genesis G70 Shooting Brake im Test
Mit einem hübschen Shooting Brake erweitert Genesis das Angebot in Europa.

Mit einem hübschen Shooting Brake erweitert Genesis das Angebot in Europa.

Genesis
Publiziert

Genesis G70 Shooting BrakeWas taugt der neue Edel-Koreaner?

Mit dem G70 Shooting Brake lanciert die neue Marke Genesis bereits ihr fünftes Modell. Wir haben den Edel-Koreaner getestet.

von
Dave Schneider

Als nicht-deutsche Automarke im Hochpreis-Segment hat man es schwer in Europa – Toyota-Tochter Lexus oder Cadillac können davon ein Lied singen. Noch schwerer ist es, als neue Marke in diesem Bereich nach Europa zu kommen – Nissan hat es mit Infiniti versucht und ist kläglich gescheitert.

Hyundai liess sich davon nicht beirren. Die Luxus-Tochter Genesis will aber nicht eine unbedeutende Exoten-Rolle spielen, sondern ein gewichtiges Wort mitreden, und zwar mit einem Angebot, das voll auf Dienstleistung basiert: Wer einen Genesis kauft, erhält nicht nur fünf Jahre Garantie und Gratis-Service samt Flüssigkeiten und Ersatzwagen, das Auto wird sogar beim Kunden abgeholt und wieder gebracht. Oder der Austausch findet in einem der Partner-Hotels statt – dort dürfen die Genesis-Kunden übrigens auch gratis parkieren, anstatt sich in der Stadt einen Parkplatz zu suchen.

Bald kommen die Stromer

Auch sonst gibt Genesis Gas. Mit dem G70 Shooting Brake wird nun bereits das fünfte Modell lanciert. Und damit ist längst nicht Schluss: Im Februar 2022 kommt mit dem Electrified G80 der erste Stromer der Marke, nach und nach werden dann alle anderen Modelle ebenfalls mit E-Antrieb kommen. Und mit dem GV60 folgt bald der erste Genesis auf Hyundais neuer Elektro-Plattform, auf dem bereits der Ioniq 5 und der Kia EV6 basieren. Zudem wurde gerade mit dem G90 eine sehenswerte Luxuslimousine präsentiert, die es allerdings kaum nach Europa schaffen dürfte.

Nun kommt vorerst der G70 Shooting Brake, also die sportliche Kombi-Variante der bereits eingeführten Mittelklasselimousine G70. «Mit seinem Mix aus Coupé-Styling, straffen Linien und hoher Funktionalität zeigt er den Charakter unserer Philosophie Athletic Elegance», sagt Chef-Designer und Markenchef Luc Donckerwolke. Die für Genesis typischen Doppelleuchten vorn und hinten verleihen dem Shooting Brake einen charismatischen und eigenständigen Look, auch wenn das Grund-Design von anderen Premium-Marken inspiriert zu sein scheint.

Der Innenraum ist mit edlen Materialien ausstaffiert und wunderschön verarbeitet – diesbezüglich brauchen sich die Koreaner wirklich nicht zu verstecken. Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen. Wo Genesis noch etwas hinter BMW und Mercedes zurückliegt, ist beim Motorenangebot: Den G70 Shooting Brake gibt es mit einem 2-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit 197 oder 245 PS sowie Heck- oder Allradantrieb, zudem ist ein 2,2-Liter-Diesel mit 200 PS erhältlich. Die deutsche Konkurrenz hat ein breiteres Angebot, und auf einen Sechszylinder, wie er in diesem Segment gerne gekauft wird, müssen Genesis-Kunden verzichten.

Die charismatischen Doppelleuchten geben dem G70 Shooting Brake einen eigenständigen Look.

Die charismatischen Doppelleuchten geben dem G70 Shooting Brake einen eigenständigen Look.

Genesis
465 bis 1535 Liter Gepäck finden im Kombiheck Platz – da passt einiges mehr rein als in die Limousine.

465 bis 1535 Liter Gepäck finden im Kombiheck Platz – da passt einiges mehr rein als in die Limousine.

Genesis
Edel, modern, chic: Bezüglich Innenraum brauchen sich die Koreaner wirklich nicht zu verstecken.

Edel, modern, chic: Bezüglich Innenraum brauchen sich die Koreaner wirklich nicht zu verstecken.

Genesis

Wir fuhren den stärkeren Benziner mit Allradantrieb – diese Kombination wird in der Schweiz wohl am meisten gekauft werden. Der Vierzylinder ist drehfreudig, beschleunigt druckvoll und spricht gut auf Gasbefehle an. Der Shooting Brake ist komfortbetont abgestimmt, liegt aber satt auf der Strasse und lenkt präzis und willig durch Kurven. «Fahrspass und Fahrdynamik sind Markenzeichen von Genesis», sagt Chefentwickler Tyrone Johnson. «Sie machen die Anziehungskraft des neuen G70 Shooting Brake aus.»

Die Preise für den Genesis G70 Shooting Brake starten bereits bei 47’600 Franken, allerdings für die schwächere Benzin-Variante mit Heckantrieb, die in der Schweiz kaum gekauft werden wird. Der für die Schweiz spannende Benziner mit 245 PS und Allrad kostet ab 58'310 Franken, der Allrad-Diesel wird ab 55'910 Franken angeboten.

Aufsehenerregend – aber nicht für Europa

Genesis hat die ersten Bilder des neuen G90 veröffentlicht. Die Luxuslimousine, die auch in einer Langversion angeboten wird, befindet sich seit 2016 im Programm der Koreaner, nächstes Jahr startet die Neuauflage unter anderem in den USA und Korea. In Europa wird es das Modell weiterhin nicht geben. Über Antriebe gibt es noch keine Informationen – die erste Generation des G90 wird mit V6- und V8-Benziner mit einem Leistungsspektrum von 232 kW/315 PS bis 304 kW/413 PS angeboten. Auch Informationen über Marktstart und Preise macht Genesis noch keine. (ds)

Der spektakuläre G90 wird es offiziell nicht nach Europa schaffen. 

Der spektakuläre G90 wird es offiziell nicht nach Europa schaffen.

Genesis

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

27 Kommentare