Sicherheit und Risiken: Was Unerfahrene über Skitouren wissen müssen
Martin Hoch
Publiziert

Sicherheit und RisikenWas Unerfahrene über Skitouren wissen müssen

Du möchtest deinen ersten Berg erklimmen, bist aber noch Skitour-Newbie? Das geht, wenn man die wichtigsten Regeln einhält.

von
Martin Hoch

Im Coronawinter werden Aktivitäten abseits der Skipisten populärer. Dazu zählen Skitouren. Doch sie bergen Risiken. Wir wollten wissen, auf was zu achten ist und wie man im Notfall richtig reagiert. Dazu begleiteten wir die Davoser Bergführerin Bettina Leimgruber auf einer Skitour.

Fahrspass abseits der markierten Skipisten – Bergführerin Bettina Leimgruber zeigte uns in Davos, worauf zu achten ist.

Fahrspass abseits der markierten Skipisten – Bergführerin Bettina Leimgruber zeigte uns in Davos, worauf zu achten ist.

Martin Hoch

Was brauchts, um auf eine Skitour zu gehen?

Wichtig sei, sagt Bergführerin Leimgruber, dass man Freude an der Natur und Spass am Skifahren habe. Dazu sollte man über eine durchschnittliche Kondition und Erfahrung beim Tiefschneefahren verfügen.

Anfängern empfiehlt sie eine Einsteiger-Skitour oder auch einen Lawinenkurs. Als Einsteiger lohnt es sich, vorerst mit Mietmaterial unterwegs zu sein. So findet man auch heraus, welche Skier und Schuhe zu einem passen.

Für unsere Skitour ging es nach Davos.

Für unsere Skitour ging es nach Davos.

Martin Hoch
Ausgerüstet mit Skiern, Sicherheitsequipment und guter Laune zogen wir los.

Ausgerüstet mit Skiern, Sicherheitsequipment und guter Laune zogen wir los.

Martin Hoch
Ab der Bergstation Jakobshorn gingen wir noch wenige Meter hoch, bevor wir mit der ersten Abfahrt starteten. Begleitet wurden wir von Bergführerin Bettina Leimgruber.

Ab der Bergstation Jakobshorn gingen wir noch wenige Meter hoch, bevor wir mit der ersten Abfahrt starteten. Begleitet wurden wir von Bergführerin Bettina Leimgruber.

Martin Hoch

Worauf kommt es bei der Planung an?

Einen Tag vor der Skitour telefonieren wir mit Bettina Leimgruber. Wie die Lawinensituation denn sei, möchten wir wissen. «Aktuell ist es hier ziemlich knallig», sagt sie, und weiter: «im Fachjargon gesprochen ist das Lawinenrisiko erheblich bis gross.» Als Bergführerin beobachtet sie die Lawinensituation täglich.

Der Ski & Snowboard Tourenatlas Schweiz gehört ins Bücherregal eines Skitourenfahrers. Im Buch werden 30 Skitourengebiete mit konkreten Tourentipps vorgestellt. Dazu liefern die beiden Autoren Nicolas Fojtu und Markus von Glasenapp zu jedem Gebiet eine Skitourenkarte mit den eingezeichneten Routen. Auch Hintergrundinformationen wie ein Hüttenknigge sind Teil des Buchs. 100 Franken, erhältlich bei helveticbackcountry.ch
Unser Buchtipp zum Artikel

Der Ski & Snowboard Tourenatlas Schweiz gehört ins Bücherregal eines Skitourenfahrers. Im Buch werden 30 Skitourengebiete mit konkreten Tourentipps vorgestellt. Dazu liefern die beiden Autoren Nicolas Fojtu und Markus von Glasenapp zu jedem Gebiet eine Skitourenkarte mit den eingezeichneten Routen. Auch Hintergrundinformationen wie ein Hüttenknigge sind Teil des Buchs. 100 Franken, erhältlich bei helveticbackcountry.ch

Auch die heutige Tour, wenn auch eine leichte, plant sie im Detail. Dabei greift sie auf den «Beurteilungs- und Entscheidungsrahmen 3x3» des Schweizer Bergführers und Lawinenexperten Werner Munter zurück. Diesen Leitfaden empfehle sie auch Anfängern. Er ist einfach aufgebaut. Es geht darum, vor und während der Tour die drei Faktoren Verhältnisse, Gelände und Mensch richtig einzuschätzen. Ebenfalls empfiehlt sie Apps, Skitourenkarten und Websites zu konsultieren. «Wichtig ist, dass man ein gutes Gesamtbild der Situation erhält.»

Zwei Skitouren-Apps, die Bettina Leimgruber empfiehlt

White Risk – die App des SLF (Institut für Schnee- und Lawinenforschung) enthält das Lawinenbulletin, Angaben zu Schnee- und Wetterhältnissen sowie einen Tourenplaner.

Rega App – Im Notfall ein unabdingbarer Helfer. Die App sendet dem Rettungshelikopter den Standort.

Welches Sicherheitsequipment wird benötigt?

«Einer der wichtigsten Aspekte ist, dass man sein Sicherheitsequipment gut kennt und anzuwenden weiss», gibt Bettina Leimgruber mit auf den Weg. Bevor wir losziehen, erklärt sie uns das Sicherheitsmaterial. Dazu gehören ein LVS (Lawinenverschüttetensuchgerät ), eine Schaufel und eine Sonde.

Unser Equipment für die Skitour: Skier, Stöcke, Schaufel, LVS, Sonde, Reparaturmaterial und eine kleine Apotheke.

Unser Equipment für die Skitour: Skier, Stöcke, Schaufel, LVS, Sonde, Reparaturmaterial und eine kleine Apotheke.

Martin Hoch

Das LVS ist ein Gerät, das ein stetiges Signal von sich gibt. Im Falle einer Lawine sendet es den Standort der verschütteten Person. Gleichzeitig können nicht verschüttete Personen ihr LVS auf den Modus «suchen» stellen und so den Standort der verschütteten Person anpeilen.

Das LVS zeigt, wo sich eine verschüttete Person befindet.

Das LVS zeigt, wo sich eine verschüttete Person befindet.

Martin Hoch

Ein LVS bindet man sich um den Körper. Wichtig ist, dass man es unter der Jacke am Körper trägt, damit es im Notfall am Körper bleibt. Es sollte 20 Zentimeter vom Handy entfernt getragen werden und der Batterieladestand sollte noch mindestens bei 40% sein (Ersatz-Batterien schaden nicht.) Man kann es sich auch in eine Hosen- oder Jackentasche stecken. Dabei ist zu beachten, dass der Reissverschluss der Tasche gut verschlossen ist. Jeweils vor der Tour zwingend ist ein «Gruppencheck». Dabei wird getestet, dass alle Geräte ein Signal senden.

Skitouren Packliste – das gehört in den Rucksack

Apotheke
(mit Pflaster, Verbandsmaterial, Schmerztabletten, Rettungsdecke)

Einfaches Material für Reparaturen
(Klebeband, Draht)

Skitourenkarte und Kompass
(bei Nebel und/oder falls Handyakku leer)

Etwas Süsses
(bei Zuckermangel)

Getränk

Sackmesser

Kompakte warme Jacke
(bei starkem Wind oder Wetterumschwung)

Ersatzhandschuh

Schaufel und Sonde vor der Tour kurz auspacken und zusammenstecken, empfiehlt Bettina Leimgruber. So funktionieren die Handgriffe im Notfall schneller. Weitere Sicherheit kann ein Skitourenrucksack mit Airbag bieten. Für eine Einsteiger-Skitour ist ein solcher nicht zwingend notwendig.

Bergführerin Bettina Leimgruber erklärt die Funktionsweise des LVS.

Bergführerin Bettina Leimgruber erklärt die Funktionsweise des LVS.

Martin Hoch

Was gilt es unterwegs zu beachten?

«Ein Restrisiko ist bei einer Skitour immer vorhanden», sagt Bettina Leimgruber. Doch dieses könne man durch Planung und korrekter Beurteilung vor Ort minimieren. Als Faustregel für Anfänger gilt, nicht gleich in zu steiles Gelände zu gehen. Denn damit eine Lawine ins Rutschen kommt, muss ein Hang eine gewisse Neigung haben. Man spricht hier von 30 Grad und mehr. Hangneigungen sind in Skitourenkarten und in verschiedensten Apps eingezeichnet. Gleichzeitig sollte man seine Umgebung im Blick haben. Es nützt wenig, wenn man selber an einem wenig steilen Hang unterwegs ist, sich über einem jedoch ein Steilhang befindet.

Auffellen – damit man mit den Tourenskiern den Berg hochgehen kann, befestigt man Felle.

Auffellen – damit man mit den Tourenskiern den Berg hochgehen kann, befestigt man Felle.

Martin Hoch
Man sollte jeweils mindestens zu Zweit unterwegs sein. Das ist geteilte Freude und mehr Sicherheit.

Man sollte jeweils mindestens zu Zweit unterwegs sein. Das ist geteilte Freude und mehr Sicherheit.

Martin Hoch
Frischer Powder – die Abfahrt nach Sertig Dorf ist ein Genuss.

Frischer Powder – die Abfahrt nach Sertig Dorf ist ein Genuss.

Martin Hoch

Eine weitere Faustregel gilt für Skitouren im Frühjahr. Dann heisst es, früh starten, früh zuhause sein. Denn im Frühjahr ist es nach einer klaren Nacht frühmorgens, wenn der Schnee noch gefroren ist, ideal. Alsbald aber im Verlaufe des Tages die Sonne den Schnee aufwärmt, verändert sich die Lawinensituation zum negativen.

Wildruhezonen sind zwingen zu respektieren.

Wildruhezonen sind zwingen zu respektieren.

Martin Hoch

Und last but not least: Wildruhezonen respektieren. Wildruhezonen sind auf Karten und Apps eingezeichnet, zudem findet man vor Ort meist Signalisierungen. Die Wildruhezonen bieten Tieren Schutz und sind für deren Überleben notwendig. Eine Missachtung ist kein Kavaliersdelikt und wird geahndet.

Wo kann ich selber mal auf eine solche Tour mit?

Eine geführte Skitour ist für Anfänger nicht nur sicherer, sondern auch sorgenfreier und dadurch spassiger.

Eine geführte Skitour ist für Anfänger nicht nur sicherer, sondern auch sorgenfreier und dadurch spassiger.

Martin Hoch

Viele Wintersportdestinationen bieten inzwischen Skitouren für Einsteiger an. In ihrer Heimat in Davos empfiehlt sie, sich einer geführten Tour anzuschliessen, bevor man alleine loszieht. Oder sich gleich bei einem zweitägigen Einsteigerkurs vertiefter mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Deine Meinung

25 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Braucht es echt mehr

10.02.2021, 15:58

Bleibt zuhause und lasst die Tiere ihren Winterschlaf haben.

rocu67

10.02.2021, 13:02

der bettina sollte man die lizenz entziehen! gerade sie sollte darauf hinweisen, dass man sich nur mit guter ausbildung im freien gelände bewegen sollte.

Allma

10.02.2021, 11:12

Solche Touren sind verantwortungslos auch gegenüber den Rettern die sich unfreiwillig in Gefahr bringen müssen