Aktualisiert 12.02.2015 19:56

HC Davos

«Was Von Arx nun macht, ist völlig offen»

Reto und Jan von Arx erhalten vom HC Davos keine neuen Verträge. Ob sie ihre Karrieren fortsetzen, ist ungewiss.

von
dmo/mal
1 / 3
Keine Zukunft beim HCD: Reto von Arx erhält beim Rekordmeister keinen neuen Vertrag

Keine Zukunft beim HCD: Reto von Arx erhält beim Rekordmeister keinen neuen Vertrag

Keystone/Juergen Staiger
Gleiches gilt für seinen Bruder Jan, der ebenfalls seit 1995/96 bei Davos spielt.

Gleiches gilt für seinen Bruder Jan, der ebenfalls seit 1995/96 bei Davos spielt.

Keystone/Arno Balzarini
Die beiden Emmentaler feierten fünf Titel mit dem HCD (im Bild die Meisterfeier 2007).

Die beiden Emmentaler feierten fünf Titel mit dem HCD (im Bild die Meisterfeier 2007).

Keystone/Arno Balzarini

Nach dem Auftaktsieg des HC Davos gegen das Team Canada am Spengler Cup 2014 trat Reto von Arx vor die Medien. Alles schien ganz normal, doch dem war nicht so. Nach den Vertragsverhandlungen gefragt, sagte das Davoser Urgestein gegenüber der «Südostschweiz»: «Es ist eine komische Situation. Wir, also mein Bruder Jan und ich, haben nun mit dem Klub geredet. Einfach zusammengefasst kann ich sagen: Wir fanden keine Lösung, es sieht nach einer Trennung aus. Wir werden ab sofort mit anderen Klubs verhandeln, da der HC Davos wahrscheinlich ohne uns plant. Wir aber wollen beide noch spielen.»

Doch dann sah alles wieder etwas besser aus, man setzte sich gemeinsam an den Tisch und suchte nach einer Lösung. Jetzt verkündet der Rekordmeister: «Nach längeren und intensiven Gesprächen zwischen Reto und Jan von Arx und dem Hockey Club Davos hat sich der Klub entschlossen, den beiden Brüdern keine Vertragsverlängerungen als Spieler anzubieten.»

Die Von Arx-Brüder sind dem HCD zu alt

Es ist nicht so, dass sich Davos und die Von Arx-Brüder finanziell nicht einig geworden wären. Der Entscheid wird von HCD-Präsident Gaudenz Domenig mit ihrem Alter begründet. Man verfolge als Klub, der auf schnelles Eishockey setzt, eine andere Strategie.

Reto und Jan von Arx haben nun zwei Möglichkeiten: 1. Zurücktreten und womöglich in einer anderen Form (Juniorentrainer, Management?) beim HCD weiter beschäftigt werden. 2. Einen Transfer ins Unterland anstreben, was vor allem für Reto von Arx interessant und lukrativ sein könnte. So scheinen die Kloten Flyers und, bei einem allfälligen Aufstieg in die NLA, auch die SCL Tigers sehr interessiert zu sein.

Rolf Simmen, der Agent der Gebrüder Von Arx, sagt gegenüber 20 Minuten: «Die Beiden müssen das Ganze jetzt zuerst mal setzen lassen. Was sie in Zukunft machen werden, ist völlig offen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.