07.12.2017 11:06

GebärdeWas will uns Federer mit dieser Geste sagen?

«Roger Federer» wurde vom Schweizerischen Gehörlosenbund zur Gebärde des Jahres gekürt. Der Maestro bedankte sich natürlich schweigend.

von
dmo

Roger Federer bedankt sich in Gebärdensprache. (Quelle: Tamedia/SGB-FSS)

Nach dem Doktortitel, der Roger Federer im November von der Universität Basel verliehen wurde, wird dem Maestro die nächste Ehre zuteil.

Der Schweizerische Gehörlosenbund hat «Roger Federer» zur Gebärde des Jahres 2017 gekürt. Grund dafür sei das beispiellose Comeback, das der Schweizer nach seiner Pause mit den Triumphen in Melbourne, London und Basel hingelegt habe. Und so war bei Gehörlosen sein Gebärdenname, der schon seit mehreren Jahren existiert, in aller Hände. Doch woher kommt die Gebärde und was bedeutet diese?

Bei Federer ist es das Bandana

Gehörlose Menschen beschreiben einander Persönlichkeiten mit einer Gebärde, die meist aus einem äusserlich prägnanten Merkmal besteht, damit nicht jedes Mal der ganze Namen mit dem Fingeralphabet ausbuchstabiert werden muss. Bei Federer ist es das Bandana, das er immer bei seinen Partien trägt. Die Gebärde wird mit der Bewegung beim Umbinden des Tuchs dargestellt.

Federer liess es sich nicht nehmen, selber seinen Namen und ein paar Sätze in Gebärdensprache zu üben, um sich zu bedanken – wie der 19-fache Grand-Slam-Sieger selber im Video oben zeigt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.