Internet-Abfragen: Was wir 2016 am meisten gegoogelt haben
Aktualisiert

Internet-AbfragenWas wir 2016 am meisten gegoogelt haben

Politik, Sport oder Handy-Games? Nach welchen Wörtern und Themen die Schweizer 2016 am meisten gegoogelt haben, zeigt das neueste Ranking des US-Suchmaschinenriesen.

von
sas/kwo
1 / 21
Was haben Schweizerinnen und Schweizer 2016 am meisten gegoogelt?

Was haben Schweizerinnen und Schweizer 2016 am meisten gegoogelt?

AP/David Goldman
Platz 10 der am meistgesuchten Begriffe ist «Copa America 2016». Hier im Bild: Lionel Messi verzweifelt nach dem verschossenen Penalty im Finale Argentinien – Chile am 26. Juni 2016 im Metlife Stadium in East Rutherford, New Jersey, USA. Copa-Sieger 2016 wurde Chile.

Platz 10 der am meistgesuchten Begriffe ist «Copa America 2016». Hier im Bild: Lionel Messi verzweifelt nach dem verschossenen Penalty im Finale Argentinien – Chile am 26. Juni 2016 im Metlife Stadium in East Rutherford, New Jersey, USA. Copa-Sieger 2016 wurde Chile.

epa/Jason Szenes
Platz 9 erreicht «Eurovision 2016». Die Schweizer Kandidatin Rykka konnte sich in Stockholm mit ihrem Song «The Last of Our Kind» nicht für das Finale des Song Contests qualifizieren.

Platz 9 erreicht «Eurovision 2016». Die Schweizer Kandidatin Rykka konnte sich in Stockholm mit ihrem Song «The Last of Our Kind» nicht für das Finale des Song Contests qualifizieren.

epa/Maja Suslin

Google weiss alles, jedenfalls nahezu. Hat man früher noch zum klassischen Lexikon gegriffen, ist das Nachschlagewerk Nummer eins heute das Google-Suchfeld. Nun zeigt das am Mittwochmorgen veröffentlichte neuste Ranking des US-Suchmaschinenriesen, wonach die Schweizer 2016 am häufigsten gesucht haben: Auf dem ersten Platz liegt der Begriff «EM 2016», dahinter folgen «iPhone 7» und das Handyspiel «Pokémon Go».

Erst auf dem vierten Platz folgt «Brexit», der Ausstieg der Briten aus der Europäischen Union. Auf Platz fünf befindet sich der designierte US-Präsident «Donald Trump». Auf den Plätzen sechs bis zehn folgen die Olympischen Spiele in «Rio 2016», der Begriff «US-Wahlen», die «Tour de France 2016», «Eurovision 2016» sowie das Fussballturnier «Copa America 2016».

Detailhandel: Zalando ganz vorne

Betrachtet man lediglich die Wörter aus dem Bereich Detailhandel, liegt Zalando vor Amazon und Ikea an der Spitze. Dahinter folgen bereits die Schweizer Elektronikriesen Digitec und Interdiscount. Auf Rang zehn schaffte es überraschenderweise der deutsche Discounter Aldi. Nicht in den Top 10 finden sich die Detailhandelsriesen Migros und Coop.

In der Kategorie Aktien am meisten gesucht haben die Schweizer Google-Nutzer die Titel des Pharmariesen Novartis, der Grossbank Credit Suisse und des Biotech-Unternehmens Evolva. Die Firma mit Sitz in Reinach (BL) plant unter anderem, eine spezielle Variante des Süssstoffs Stevia im grossen Stil in die Lebensmittelindustrie zu bringen. Der Titel hat 2016 einen Grossteil seines Wertes verloren.

Schweizer interessieren sich für Grosskonzerne

Auf den Plätzen vier bis zehn bei der Suche nach Aktien folgten bei den Schweizern die Anteilsscheine der Unternehmen VW, Nintendo, ABB, Swiss Re, Leonteq, Tesla sowie Lindt & Sprüngli. Schweizer interessierten sich also sowohl für klassische Schweizer Grosskonzerne wie ABB als auch für junge Firmen wie den Elektro-Autobauer Tesla aus den USA.

In der Kategorie TV-Serien nahm die Sendung «Westworld» den Spitzenplatz ein, gefolgt von «Stranger Things» und «Quantico» auf den Plätzen zwei und drei. Der Quotenhit «Game of Thrones» schaffte es nur auf den vierten Platz. Die Plätze fünf bis zehn nehmen «Luke Cage», «Making a Murderer», «The Get Down», «The Night Manager», «Blindspot» sowie «Two and a Half Men» ein.

Filme: «Deadpool» vor «The Revenant»

Bei den Filmen gewann «Deadpool» vor «The Revenant» mit Leonardo DiCaprio und «Suicide Squad». Der Superhelden-Film «Batman vs. Superman» schaffte es auf Platz vier, «Star Wars VII» belegte Platz fünf.

Bei den TV-Shows gewann «Germany's next Topmodel 2016» vor der Schweizer Dating-Show «Die Bachelorette 2016». Die Nackedei-Sendung «Adam und Eva» schaffte es auf den dritten Platz vor der italienischsprachigen Show «Grande fratello VIP».

2015: Charlie Hebdo und Eurokurs

Im vergangenen Jahr hatten die Schweizer am meisten nach den Begriffen Eurokurs, Charlie Hebdo, Sonnenfinsternis und iPhone 6s gegoogelt.

Deine Meinung