Rechner lahmgelegt: Was wollen die Hacker von Sony Pictures?
Aktualisiert

Rechner lahmgelegtWas wollen die Hacker von Sony Pictures?

Ein Sony-Tochterunternehmen wird von Cyber-Angreifern mit geheimen Daten erpresst. Sämtliche Arbeitscomputer von Sony Pictures funktionieren nicht mehr. Was ist das Ziel?

von
sts
Nach dem Aufstarten ihrer Arbeitscomputer bekamen die Mitarbeiter von Sony Pictures dies zu Gesicht. (Bild: Deadline)

Nach dem Aufstarten ihrer Arbeitscomputer bekamen die Mitarbeiter von Sony Pictures dies zu Gesicht. (Bild: Deadline)

«Wir haben euch gewarnt. Dies ist erst der Anfang. Wir werden so lange weitermachen, bis unsere Forderungen erfüllt sind. Sämtliche interne Daten sind in unserer Hand – inklusive geheimer Informationen.» Mit dieser Nachricht wurden die Mitarbeiter des amerikanischen Sony-Tochterunternehmens Sony Pictures nach dem Aufstarten ihrer Arbeitscomputer gestern begrüsst. Sony Pictures ist im Vertrieb von Film- und Fernsehinhalten tätig.

Unter der Drohung ist laut der Tech-Plattform The Verge eine Liste von Links zu finden, die zu internen Dokumenten der Firma führen. Als Bildschirmhintergrund sind leuchtende Skelette zu sehen und in der Überschrift steht «Hacked by #GOP», also «gehackt von #GOP». Die Rechner des US-Unternehmens sollen zudem nicht mehr auf eingegebene Befehle reagieren.

Seit dem gestrigen Montag nach US-Zeit überstürzen sich nun die Gerüchte um einen Hackerangriff bei dem Unterhaltungsbetrieb mit Sitz in Kalifornien. Zuerst war sich die internationale Presse nicht sicher, ob es sich tatsächlich um einen Cyberangriff handle. Inzwischen kann laut mehreren Quellen aber davon ausgegangen werden.

«Alle Computer des Hollywood-Studios betroffen»

So hat auf dem Social-News-Aggregator Reddit ein ehemaliger Mitarbeiter von Sony Pictures bestätigt, dass ein Unbekannter die Arbeitscomputer des Unternehmens lahmgelegt hat. «Ich war bei Sony Pictures angestellt. Ein Freund von mir arbeitet noch immer dort und hat mir das geschickt. Es ist auf jedem Computer von Sony Pictures im ganzen Land», steht über einer Linksammlung, die angeblich zu internen Daten von Sony Pictures führt.

Gemäss der Plattform Deadline sind Sony Pictures' Computer in den gesamten Vereinigten Staaten betroffen. Nach dem Hackerangriff sind Golem zufolge nun alle Rechner des Sony-Tochterunternehmens abgeschaltet worden. Die Angestellten sind gemäss mehrerer Quellen nach Hause geschickt worden. Die Forderungen der Hacker sollen unklar sein.

Keine privaten E-Mails abrufen

Auch Sonys Twitter-Konten seien gehackt worden und für die Verbreitung der Hackbotschaften missbraucht worden, heisst es auf The Verge. Sony selbst teilte auf Anfrage mehrerer Medien nur mit, dass momentan ein «IT-Problem untersucht» werde. Laut Variety soll ein anonymer Informant mitgeteilt haben, dass das Unternehmen für die Lösung des Problems zwischen einem Tag und drei Wochen Zeit brauchen könnte. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen Sony-Mitarbeiter ihre privaten E-Mails nicht vom Firmennetzwerk aus abrufen, ihre Computer komplett ausschalten und den WLAN-Zugang auf ihren mobilen Endgeräten abstellen.

Neben oben genannten Informationslecks und verbreiteten Gerüchten kamen auch Spekulationen auf, dass es sich bei dem Hackerangriff auch um einen PR-Stunt handeln könnte. «Vielleicht ist das eine Werbekampagne für einen neuen Film, der von Hackern handelt?», fragt man sich bei Computerworld.

Deine Meinung