Mertesackers Wut-Interview: «Was wollen Sie jetzt von mir?»
Aktualisiert

Mertesackers Wut-Interview«Was wollen Sie jetzt von mir?»

Deutschlands Zittersieg gegen Algerien strapazierte die Nerven der deutschen Fans - und Per Mertesacker. Für die Fragen des ZDF-Journalisten hatte der Verteidiger kein Verständnis.

von
dia

Trotz Erreichen des Viertelfinals liegen bei den Deutschen die Nerven blank. Nach 120 harten Minuten gegen aufsässige Algerier kam Per Mertesacker ziemlich abgekämpft zum Fernsehinterview. Auf die Fragen des ZDF-Reporters reagierte der Verteidiger gereizt.

Schon bei der ersten Frage des Journalisten, was denn das deutsche Spiel so schwerfällig gemacht habe, sagte Mertesacker genervt: «Ist mir doch wurscht. Wir sind unter den letzten Acht. Das zählt.» Das könne aber nicht das Niveau sein, das man sich ausgerechnet habe, hakt der Reporter nach. «Was wollen Sie jetzt von mir? Das kann ich nicht verstehen», gibt der Arsenal-Spieler zurück.

«Wir sind superhappy»

Als Nächstes wird das schlechte Umschaltspiel der deutschen Mannschaft angesprochen. «Glauben Sie, dass hier unter den letzten 16 Teams eine Karnevalstruppe dabei ist?», fragt der Spieler gereizt. Der Gegner hätte es ihnen schwer gemacht, doch am Ende hätte die deutsche Elf überzeugt, ist sich Mertesacker sicher.

Nun will der Reporter wissen, ob es noch diesen «Wow-Effekt» geben wird, wie an der WM vor vier Jahren, als man im Achtelfinal England und im Viertelfinal Argentinien aus dem Turnier warf. «Was wollen Sie jetzt? Wollen Sie eine erfolgreiche WM oder sollen wir wieder ausscheiden und haben schön gespielt? Ich verstehe die ganze Fragerei nicht», sagt Mertesacker. «Wir sind weiter gekommen und sind superhappy». Diesen Eindruck machte der Verteidiger aber nicht.

Deine Meinung