Aktualisiert vor 4h

«Live aus dem Chefbüro»

Was wollen Sie vom Schweiz-Tourismus-Chef wissen?

Martin Nydegger ist als Chef von Schweiz Tourismus jetzt besonders gefordert. Wie umgarnt er nun Schweizer Gäste? Und gibts bald eine Werbeoffensive in Deutschland? Am Dienstag stellt sich Nydegger den Leserfragen.

von
Sandro Spaeth
1 / 10
Martin Nydegger, Direktor von Schweiz Tourismus, stellt sich am Dienstag ab 12.30 Uhr den Fragen der 20-Minuten-Leser.

Martin Nydegger, Direktor von Schweiz Tourismus, stellt sich am Dienstag ab 12.30 Uhr den Fragen der 20-Minuten-Leser.

Foto: Keystone
Was wollen Sie vom 49-jährigen Manager wissen? Schreiben Sie es ins untenstehende Formular.

Was wollen Sie vom 49-jährigen Manager wissen? Schreiben Sie es ins untenstehende Formular.

KEYSTONE
Bundesrat Ueli Maurer hat zu Ferien im eigenen Land aufgerufen: «Machen Sie jetzt Ferien in der Schweiz. Die Schweiz ist so ein wunderschönes Land mit so vielen Naturschönheiten, mit dem besten Bier und Wein – was wollen wir noch mehr?», sagte der Finanzminister.

Bundesrat Ueli Maurer hat zu Ferien im eigenen Land aufgerufen: «Machen Sie jetzt Ferien in der Schweiz. Die Schweiz ist so ein wunderschönes Land mit so vielen Naturschönheiten, mit dem besten Bier und Wein – was wollen wir noch mehr?», sagte der Finanzminister.

KEYSTONE

Darum geht es

  • Schweiz-Tourismus-Chef Martin Nydegger ist Gast bei «Live aus dem Chefbüro».
  • Am 26. Mai ab 12.30 Uhr stellt sich der Touristiker den Fragen der Leser.
  • Übers untenstehende Formular können Fragen eingereicht werden.
  • Der Tourismus in der Schweiz leidet coronabedingt massiv.

Die Hoffnung der Schweizer Touristiker ruht wegen Corona zu einem grossen Teil auf Gästen aus dem Inland. Doch wie holt man die Schweizer von ihren Gärten und Balkonen in die Schweizer Berge? Kommt hinzu, dass vielen Ferien im eigenen Land als eher teuer erscheinen. Kommt es deswegen zur Rabattschlacht?

Am Dienstag ab 12.30 Uhr stellt sich Schweiz-Tourismus-Chef Martin Nydegger im Rahmen des Formats «Live aus dem Chefbüro» den Fragen der 20-Minuten-Leser. Was wollen Sie vom 49-jährigen Berner Tourismus-Manager wissen? Reichen Sie über dieses Formular hier Ihre Frage ein:

Einen Einfluss auf das Sommergeschäft dürfte auch die mit den Nachbarländern Deutschland, Österreich und Frankreich vereinbarte Grenzöffnung ab dem 15. Juni haben. Wird Schweiz Tourismus deswegen in Deutschland eine Werbeoffensive starten?

Zuletzt sind die Logiernächte in der Schweiz massiv zurückgegangen. In Graubünden gingen die Übernachtungen im März und April um rund 75 Prozent zurück. Basel verzeichnete bei den Hotelübernachtungen im April sogar ein Minus von 88 Prozent.

Mehr Millionen für Werbung

Um die durch das Coronavirus angeschlagene Tourismusbranche etwas zu unterstützen, hat der Bund der Marketingorganisation Schweiz Tourismus zusätzliches Geld zukommen lassen. Dabei geht es um 40 Millionen Franken für die Jahre 2020 und 2021. Die eine Hälfte des Geldes geht an Schweiz Tourismus für die Nachfrage-Aktivierungs-Marketingkampagne 2020/2021. Die andere Hälfte wird zur Entlastung von Tourismusregionen eingesetzt, die sich derzeit kein eigenes Marketing leisten können.

Fehler gefunden?Jetzt melden.
39 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Einkaufstourist

22.05.2020, 10:12

Keinen Rappen gebe ich hier für Ferien im Land aus. Wenn die Chinesen da sind braucht Ihr uns auch nicht. Also wartet auf die.

Du Döddel

22.05.2020, 09:26

Warum ist es hier bei schlechterer Leistung immer mehrfach teurer ? Mir kann es egal sein, ich verbringe meinen Urlaub eh nicht hier.

Kein Wirte Jammeri

22.05.2020, 10:10

Mörel Talstation am Sonntag. Wir mussten noch 50 min. auf den Zug warten und wollten ein Glacecoupe im Restaurant der Talstation essen. Die Bedienung fauchte in einem Ton wie eine Katze der man das Fleisch weg nimmt, dass es kein Glace gibt. In Österreich, Deutschland, Italien gibt es im Sommer jederzeit ein Glace und zwar für ein drittel des Schweizerpreises dafür umfangreicher und freundliche Bedienung.