Nur Shiffrin und Vlhova schneller - «Meine Hände haben mich belohnt» – Holdener fährt aufs Slalom-Podest

Nur Shiffrin und Vlhova schneller«Meine Hände haben mich belohnt» – Holdener fährt aufs Slalom-Podest

Wendy Holdener fährt beim Slalom in Killington aufs Podest. Sie klassiert sich hinter Shiffrin und Vlhova auf dem dritten Platz.

von
Adrian Hunziker
Sven Forster
Holdener fährt aufs Podest

Wendy Holdener fährt beim Slalom in Killington aufs Podest. Sie klassiert sich hinter Shiffrin und Vlhova auf dem dritten Platz.

Wendy Holdener ist eine Kämpferin. Noch ist es nicht lange her, da brach sie sich beide Handgelenke. Sie kämpfte sich zurück und gab in Levi ihr Comeback. Sie war noch nicht komplett bei Kräften, aber sie gab in Finnland alles. Ein starker siebter und vierter Platz schaute heraus. Am Samstag wollte sie in Killington den Riesenslalom fahren, war aber nicht unter den ersten neun Fahrerinnen, die im ersten Lauf starten durften. Dann wurde das Rennen abgebrochen.

Also nahm Holdener im Slalom am Sonntag einen weiteren Anlauf. Die 28-jährige Schwyzerin zeigte im ersten Lauf wieder eine starke Leistung. Sie lag auf Zwischenrang drei, nur hinter Petra Vlhova und Mikaela Shiffrin. «Oben habe ich Gas gegeben. Im letzten Drittel habe ich gemerkt, ein paar Schwünge würden besser gehen. Aber ich bin zufrieden, dass ich angegriffen habe. Ich möchte im zweiten Lauf noch mehr ins Fahren kommen und werde wieder Vollgas geben», sagte Holdener nach dem ersten Lauf.

Holdener ist glücklich

Genau das tat sie dann auch, stellte die neue Bestzeit auf. Nur noch Shiffrin und Vlhova standen oben. Die US-Amerikanerin hatte bisher alle vier Slaloms, die in Killington, im US-Bundesstaat Vermont, stattgefunden hatten, gewonnen. Und auch am Sonntag war sie die Schnellste.

Trotz eines Fehlers stellte sie die neue Bestzeit auf. Die Slowakin Vlhova hingegen machte einen Fehler, der viel Zeit kostete. Sie verpasste zwar den Sieg, war aber schneller als Holdener. Die Schwyzerin sagte am Ende: «Es war ein Lauf für mich, er war gerade und frech gesteckt. Ich bin happy. Ich hatte sehr wenig Trainings, meine Hände haben mich belohnt. Es ist richtig cool, dass ich schon auf diesem Niveau fahren kann.»

Michelle Gisin fuhr als zweitbeste Schweizerin auf den elften Rang. Sie hatte Probleme mit der Piste. «Das Gefühl war sehr schlecht. Das war auch vor drei Jahren schon so. Es war aggressiv und auch eisig gleichzeitig. Es ist extrem schwierig zum Fahren. Ich kam nicht hinein, so wie Wendy», sagte die Obwaldnerin nach dem ersten Lauf.

Mit Camille Rast (16.) und Elena Stoffel (25.) holten zwei weitere Schweizerinnen Weltcup-Punkte. (hua)

Deine Meinung

Sonntag, 28.11.2021

1 Vlhova

Die Slowakin gewann beide Rennen in Levi. Kann sie heute den Hattrick perfekt machen? Der Vorsprung ist gering, aber auch sie gibt Vollgas, und dann der Fehler! Der Sieg ist weg.

0,75 Rückstand, sie schnappt sich den zweiten Platz von Holdener, schade.

2 Shiffrin

Viermal gab es bisher einen Slalom in Killington, die gewann alle die US-Amerikanerin. Und auch heute ist sie schnell, sie übernimmt die Bestzeit.

0,83 Vorsprung auf Holdener.

3 Holdener

Und nun die beste Schweizerin, hopp Wendy! Sie zeigte einen starken ersten Lauf. Nun hoffen wir, dass sie nochmals zulegen kann. Wow, sie legt los wie die Feuerwehr. Sie macht keine Fehler, das muss die neue Bestzeit sein!

Ja, das ist es, neue Bestzeit!!!! 0,58 ist sie schneller. Nun heisst es warten und weiter hoffen.

4 Dürr

Die Deutsche war in Levi zweimal Dritte. Das will sie heute nicht erneut werden. Sie und Liensberger sind gleich schnell, das wird spannend.

0,14 Rückstand, sie ist Zweite. Ein dritter Platz liegt auch heute drin.

5 Liensberger

Nun die beste Österreicherin. Sie vergrössert ihren Vorsprung, ein schneller Start. Sie hält die Pace.

0,44 Vorsprung, sie übernimmt die Führung.

6 Moltzan

Die zweitbeste US-Amerikanerin, nach Shiffrin, lässt das Publikum jubeln. Im Ziel wird es sehr lauf.

0,28 Sekunden fehlen ihr aber, sie ist aktuell Zweite.

7 Lysdahl

Die beste Norwegerin nach dem 1.Lauf. Sie fährt voll auf Zug, doch dann ein Fehler. Der ganze Vorsprung, den sie herausgefahren hat, ist weg. Sie versucht noch mehr zu riskieren und dann ist es zu viel, sie steht sich selber auf die Ski, stürzt und scheidet aus.

8 Hector

0,36 Sekunden nimmt sie auf die Führende mit. Sie verliert aber kontinuierlich. Reicht das noch?

0,3 Sekunden Vorsprung, die Schwedin übernimmt die Bestzeit.

Rast im Ziel

Rast: «Es kommt immer besser, Schritt für Schritt. Ich glaube, ich kann noch mehr, ich hoffe, ich kann das bald zeigen. Ich habe heute Vertrauen gesammelt.»

9 Slokar

Die beste Slowenin im Rennen macht sich auf den Weg durch den Stangenwald.

0,4 Rückstand, Zwischenrang 3.

Zwischenstand

10 Gisin

Und nun Michelle Gisin. Ihr missriet der 1. Lauf. Was kann sie jetzt noch ändern? Wir sind gespannt. Das sieht besser aus dieses Mal. Sie bleibt vorne, bis zum Steilhang. Doch dann ein Fehler. Was kostet das?

0,44 Rückstand, Rang 3. Die Bestzeit klar verpasst, leider.

11 St-Germain

Die Kanadierin aus der Provinz Quebec, nur wenige Auto-Stunden von Vermont entfernt, hat eine Art Heimvorteil hier. Den kann sie aber nicht nutzen.

0,63 Sekunden, 4. Platz. Sie stürzt im Ziel, aber es passiert ihr nichts, sie winkt ins Publikum.

12 Tviberg

Die Norwegerin attackiert voll, die kennt gar nichts. Da rutscht sie weg, kann sich aber im Rennen halten.

Sie übernimmt die Spitze mit einem Vorsprung von 0,24 Sekunden.

13 Bucik

Die Slowenin baut ihren Vorsprung aus, das Tempo kann sie aber nicht halten.

0,25 Rückstand, Rang 2.

14 Truppe

13 Hundertstel nimmt sie mit, die sind bereits bei der ersten Zwischenzeit weg.

0,74 Rückstand, immerhin Zweite ist sie zwischenzeitlich.

15 Noens

Die Französin kann ihren Vorsprung nicht verwalten. Sie wird 6., mit 1,01 Rückstand.

Stoffel gibt Auskunft

Stoffel: «Ich bin sehr zufrieden. Ich bin froh, dass ich in den 2. Lauf kam. Ich habe mich dort durchgekämpft.»

16 Dubovska

Die Tschechin versucht sich an der Schwedin, aber das reicht nicht, das sieht man bald.

0,98 Rückstand, Rang 5.

17 Swenn Larsson

Die Schwedin nimmt ihrer Landsfrau die Bestzeit weg, sie ist 0,83 Sekunden schneller.

2 Kommentare