Unkonventionell: Was zeigt Apple heute Abend an einer Schule?
Publiziert

UnkonventionellWas zeigt Apple heute Abend an einer Schule?

Normalerweise finden die Events von Apple in Kalifornien statt. Nicht so heute. Der Hersteller hat nach Chicago eingeladen.

von
tob
1 / 7
Apple hat für den 27. März zu einer Präsentation eingeladen. Der ganze Anlass soll sich um Bildung drehen. Gut möglich, dass dabei neue iPads vorgestellt werden.

Apple hat für den 27. März zu einer Präsentation eingeladen. Der ganze Anlass soll sich um Bildung drehen. Gut möglich, dass dabei neue iPads vorgestellt werden.

Apple
Der Anlass findet in einer Highschool in Chicago statt.

Der Anlass findet in einer Highschool in Chicago statt.

Lane Tech
Normalerweise verrät Apple nicht viel vorab. Beim heutigen Event ist dies anders. Es sollen «kreative Ideen für Lehrer und Schüler» gezeigt werden, wie es in der Einladung heisst. Das gezeichnete Logo deutet auch daraufhin, dass am Event der Apple Pencil eine Rolle spielen könnte.

Normalerweise verrät Apple nicht viel vorab. Beim heutigen Event ist dies anders. Es sollen «kreative Ideen für Lehrer und Schüler» gezeigt werden, wie es in der Einladung heisst. Das gezeichnete Logo deutet auch daraufhin, dass am Event der Apple Pencil eine Rolle spielen könnte.

Apple

Ankündigungen von Apple sind oftmals kryptisch. Beim heutigen Anlass macht der Hersteller aber keinen Hehl daraus, worum es geht. Der Event steht ganz im Zeichen der Bildung und «kreativen neuen Ideen für Lehrer und Schüler», so Apple. Das zeigt auch der Veranstaltungsort. Der Event findet nicht wie sonst üblich in der Apple-Heimat Kalifornien statt, sondern in Chicago – an einer Highschool.

Da der Schwerpunkt auf der Bildung liegt, ist zu erwarten, dass neue iPads ankündigt werden. Enthüllt werden könnte einerseits ein neues iPad Pro oder iPads, die besonders erschwinglich sind für Schulen. Gemunkelt wird auch, dass ein neuer Apple Pencil enthüllt werden könnte. Daraufhin deutet auch die Einladung. Möglich ist auch, dass der Pencil künftig mit mehr Geräten kompatibel ist. Das würde durchaus Sinn machen.

Der Gigant Google

Klar ist: Apple muss etwas tun, um nicht den Anschluss zu verlieren. Denn Google hat die beiden Konkurrenten Apple und Microsoft im Bildungsbereich mit Chromebooks und kostenlosen Apps ausmanövriert. Innerhalb von wenigen Jahren ist der IT-Gigant zum Grosslieferanten geworden. Mehr als die Hälfte der Primar- und Sekundarschulen in den USA sind heute Kunden von Google, schrieb die «New York Times» im vergangenen Jahr.

Macbook Air, iPhone SE und Ladematte?

Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo glaubt, dass Apple heute zudem das Macbook Air aktualisieren könnte. Das Notebook soll mit einem Startpreis von 799 Dollar rund 200 Dollar günstiger sein als das aktuelle Modell.

Gerüchte gibt es auch über den Nachfolger des kompakten iPhone SE. Ende 2017 war noch die Rede davon, dass das Mini-iPhone diesen Frühling vorgestellt werden könnte. Kuo, der Kontakte zur Lieferkette in Asien hat, liess aber im Januar verlauten, dass das Gerät voraussichtlich nicht in der ersten Jahreshälfte 2018 zu sehen sein wird.

Gut stehen dagegen die Chancen, dass es mehr Details zur Ladematte namens AirPower gibt. Diese soll das drahtlose Laden von iPhone, Watch und Airpods ermöglichen. Apple selbst hat AirPower schon letzten Herbst für 2018 angekündigt.

Der Event startet heute um 17 Uhr Schweizer Zeit. 20 Minuten berichtet live.

Deine Meinung