Basel: «Es hatte kaum Blut, nur bei der Schnauze»
Aktualisiert

Basel«Es hatte kaum Blut, nur bei der Schnauze»

In Basel wurde am Donnerstagmorgen ein toter Waschbär gefunden. Die Tiere sind selten in der Stadt. Über die Todesursache wird spekuliert.

von
las
1 / 8
20 Minuten
Am Donnerstagmorgen wurde in Basel ein toter Waschbär gefunden.

Am Donnerstagmorgen wurde in Basel ein toter Waschbär gefunden.

Leser-Reporter
Das Tier lag auf dem Trottoir in der St.-Johanns-Vorstadt. Ein Leser vermutet, dass es vom Verkehr erfasst wurde.

Das Tier lag auf dem Trottoir in der St.-Johanns-Vorstadt. Ein Leser vermutet, dass es vom Verkehr erfasst wurde.

Google Street View

Ein Leser wurde am Donnerstag gegen 9 Uhr auf einen ebenso seltenen wie unschönen Fund aufmerksam gemacht: Personen hatten in der St.-Johanns-Vorstadt auf dem Trottoir einen toten Waschbären entdeckt. «Ich habe noch nie einen gesehen», sagt der Mann zu 20 Minuten. Das Tier sei über 30 Zentimeter gross gewesen.

Er vermutet, dass das Tier überfahren worden sein könne. «Es hatte kaum Blut, nur an der Schnauze», sagt er. Das Tier könnte im Verkehr erfasst worden und sich zum Trottoir geschleppt haben, wo es dann verendet sei.

Richtig reagiert

Die Finder informierten die Polizei, wie der Leser weiter erzählt. «Das ist die richtige Reaktion», sagt Martin Schütz, Sprecher des Justiz- und Sicherheitsdepartements. Er bestätigt, dass eine Patrouille vor Ort gewesen sei.

Wilde Waschbären seien in Basel äusserst selten, wie Schütz sagt. Vor einigen Jahren sei zwar eines der Tiere in einem Baum entdeckt worden, dieses habe aber einer Privathaltung zugeordnet werden können.

Wie das Tier genau zu Tode kam, ist derzeit noch unklar. Der Kadaver wurde an das Veterinäramt überstellt.

Deine Meinung