Aktualisiert 21.03.2011 15:36

Demo in Bern

Wasel E. – alleine gegen Gaddafi

Er marschiert solo durch die Berner Innenstadt: Wasel E., ein gebürtiger Libyer, demonstriert gegen das Unrechtsregime in seiner Heimat.

von
uwb

Es ist wohl die kleinste Demo gegen das Terrorregime von Muammar al Gaddafi: In der Berner Altstadt zieht Wasel E. alleine seine Kreise – ausgerüstet mit Megaphon und Protestplakat. Darauf steht: «Stop Kadafi».

Wasel E. sorgt sich um seine Eltern und Verwandten in Libyen, von denen er nicht genau weiss, wie es ihnen geht, weil er nur spärliche und keine gesicherten Informationen hat. Was er hört, macht ihm aber Angst. Er ist entsetzt über die Gewalt auf den Strassen von Tripolis. Und deshalb zieht er nun durch die Strassen von Bern.

Alte Flagge gehisst

Doch in seinem Protest ist er nicht allein. Ein Exil-Libyer ist gemäss einem Bericht der «Berner Zeitung» am Mittwoch in den Garten der libyschen Botschaft in Bern eingedrungen. Er hat die Flagge Libyens vom Fahnenmast geholt und verbrannt. Und dann die Flagge der Revolution gehisst.

Am Donnerstagmittag wehte im Garten der Botschaft dann nicht mehr die Fahne der Aufständischen, sondern wieder die grüne Flagge Gaddafis.

Auch andere Libyer in der Schweiz machen sich Sorgen. Sie haben deshalb in Olten eine Art Informationszentrum ins Leben gerufen, wo sie versuchen, möglichst viele, aktuelle Informationen über die Geschehnisse in ihrer Heimat zu sammeln.

Fehler gefunden?Jetzt melden.