29.08.2020 12:06

Unwetter in Italien Wasserhose vor der Küste Genuas

Spektakuläre Bilder aus Italien: Über dem Mittelmeer sind mehrere Wasserhosen zu sehen. Leser berichten von einem heftigen Unwetter.

von
Reto Heimann, Katja Fässler

Faszinierendes Naturspektakel: Vor Genau bildete sich über dem Mittelmeer eine Wasserhose.

Eine Leser-Reporterin stand gerade im Stau auf einer Autostrasse in der Nähe der italienischen Stadt Genua, als sie beim Blick auf das Meer mehrere Wasserhosen erblickte. In Italien wüten derzeit heftige Unwetter. «Es ist schon echt heftig», so die Leser-Reporterin, die sich auf dem Heimweg nach Zürich befindet. Es gebe auch Tornado-Warnungen im Land.

1 / 2
Eine Windhose hat sich vor der Küste Genuas gebildet.

Eine Windhose hat sich vor der Küste Genuas gebildet.

Leser-Reporter
Gemäss Leserreproter bewegt er sich schnell auf das Festland zu.

Gemäss Leserreproter bewegt er sich schnell auf das Festland zu.

Leserreporter

Eine weitere Leserin hat die Wasserhose fotografieren können. «Der Himmel unterscheidet sich nicht mehr vom Wasser», sagt sie. «Der Tornado bewegt sich auf die Küste zu», so die Leser-Reporterin weiter. Auch die Wolken kämen immer näher. «Es regnet immer stärker und es gehen auch viele Blitze nieder», sagt die Leser-Reporterin. Sie hat den Tornado zwischen Vesima und Varazze, zwei Vororten östlich von Genua, fotografiert. «Momentan geht nichts mehr, wir stehen im Stau.» Sie sei auf der Heimreise in Richtung Zürich.

Für Genua gilt bis heute um sechs Uhr abends ein Wetteralarm der Stufe Orange. Ein solcher Alarm wird ausgegeben, wenn anhaltender Regenfälle, Überschwemmungen, Erdrutsche, Baumstürze oder eben Tornados zu erwarten sind. Es besteht eine erhebliche Gefahr für den Menschen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
16 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Patriot

30.08.2020, 09:45

Das Mittelmeer bekommt nur durch die Strasse von Gibraltar kaltes Atlantikwasser. So gesehen ist das Mittelmeer eine Art Binnengewässer. Und die heizen sich im Sommer viel stärker auf als die Ozeane. Kommt dazu der Klimawandel und eine wachsende Zahl Anwohner, Industrien und Kraftwerke die ihre warmen Abwässer einleiten. Aber mit jeder noch so kleinen Temperaturerhöhung kommt noch mehr verdunstetes Wasser in jeden Kubikmeter Luft. Und das kommt als Starkregen wieder herunter. Die sogenannte Vb-Wetterlage ist dabei die gefährlichste. Angetrieben durch den Jet-Stream ziehen Tiefdruckgebiete vom Nordatlantik über Frankreich zum Golf von Genua und laden sich dort mit riesigen Wassermengen voll. Je nachdem wo der Jet-Stream weiter verläuft bleiben dieses Tiefs vor Ort oder ziehen über die Alpen. Die schlimmste von so einem Tief ausgelöste Hochwasserkatastrophe war die von 2002 als über den Oberläufen von Oder, Elbe und Moldau soviel Regen fiel das weite Landstriche überflutet wurden.

der Süden ist so oft betroffen

29.08.2020, 15:24

Erst Wasserhosen, dann Tornados, wie schrecklich! Da schätzt man umso mehr das sichere Zuhause im Mittelland. Allen die unterwegs sind wünsche ich gute Heimkehr und den Betroffen, dass sie gesund und vor grösseren. Schäden bewahrt bleiben.🙏❣️

Höseler

29.08.2020, 14:53

Zum Glück kam Hannibal mit Elefanten über die Alpen - und nicht mir so vielen Wasserhosen.