Wassermann Blaine: Vor laufenden Kameras fast ertrunken
Aktualisiert

Wassermann Blaine: Vor laufenden Kameras fast ertrunken

Nach seinem einwöchigen Aufenthalt in einem Aquarium wollte David Blaine auch noch den Weltrekord im Luftanhalten brechen. Das gelang nicht, wie unser Video zeigt.

Blaine konnte es für genau sieben Minuten und acht Sekunden ohne Atemgeräte unter Wasser aushalten, eingeplant hatte er neun Minuten. Der derzeitige Weltrekord liegt bei acht Minuten und 58 Sekunden.

Blaine hatte sich seit Montag vergangener Woche in dem Aquarium aufgehalten. Dabei trug er einen Taucherhelm, der es ihm ermöglichte, zu atmen und mit der Aussenwelt zu kommunizieren. Auch gab es darin Schläuche für die Nahrungsaufnahme. Am Montagabend (Ortszeit) liess sich Blaine dann in Ketten legen und anschliessend den Taucherhelm entfernen. Nachdem jedoch offensichtlich geworden war, dass er sich in Schwierigkeiten befand, zogen Taucher ihn nach sieben Minuten an die Wasseroberfläche.

Der 33-Jährige hatte seit Dezember für den Einsatz trainiert, zum Teil mit der Unterstützung der amerikanischen Marine. Er nahm ferner gut 20 Kilogramm ab, damit sein Körper weniger Sauerstoff benötigen würde. Nach Beendigung der Aktion dankte er all seinen Helfern, die ihm die ganze Woche über beigestanden hätten. Ohne sie wäre der Stunt nicht möglich gewesen, sagte Blaine. (dapd)

Deine Meinung