Wasserrohrbruch: Hauptstrasse in Genf wird zur Eisbahn
Aktualisiert

Wasserrohrbruch: Hauptstrasse in Genf wird zur Eisbahn

In Genf hat sich eine der Haupt-Einfahrtsstrassen in die Stadt in eine Eisbahn verwandelt.

Eine unterirdische Wasserleitung war gebrochen und das Wasser auf die Strasse geflossen. Die Polizei musste die stark befahrene Strasse sperren.

Durch die Bise und die klirrende Kälte verwandelte das Wasser die Fahrbahn der Route de la Servette blitzschnell in eine spiegelglatte Fläche, wie eine Sprecherin der Industriellen Betriebe Genf gegenüber der Nachrichtenagentur sda am frühen Donnerstagmorgen erklärte.

Gemäss der Sprecherin brach die Leitung um 2.00 Uhr in der Nacht zum Donnerstag. Die Polizei musste die Strasse, die vom Genfer Vorort Meyrin Richtung Hauptbahnhof führt, in beiden Richtungen sperren. Die Sperrung gelte bis auf weiteres, sagte ein Sprecher der Genfer Kantonspolizei.

Die Wasserleitung sei noch in der Nacht abgestellt worden. Sie werde im Laufe des Tages geflickt. Die Arbeiten könnten jedoch einige Stunden dauern.

(sda)

Deine Meinung