Aktualisiert 26.09.2016 11:59

Alexander Zverev Wawrinka-Bezwinger ist früher dran als Federer

Der 19-jährige Alexander Zverev bestätigt mit dem Turniersieg in St. Petersburg sein grosses Talent. Wo steht er im Vergleich mit den Besten seines Sports?

von
kai
1 / 9
Erster Titel als Vorbote einer grossen Karriere? Alexander Zverev (l.) hält in St. Petersburg Stan Wawrinka in Schach und gewinnt 6:2, 3:6, 7:5.

Erster Titel als Vorbote einer grossen Karriere? Alexander Zverev (l.) hält in St. Petersburg Stan Wawrinka in Schach und gewinnt 6:2, 3:6, 7:5.

AP/Dmitri Lovetsky
Der 1,98-m-Hüne mit russischen Eltern soll das deutsche Männertennis dereinst mit dem ersten Grand-Slam-Titel seit Boris Beckers Triumph 1996 in Australien beschenken.

Der 1,98-m-Hüne mit russischen Eltern soll das deutsche Männertennis dereinst mit dem ersten Grand-Slam-Titel seit Boris Beckers Triumph 1996 in Australien beschenken.

AP/Dmitri Lovetsky
Zverev, bei seinem Sieg am Sonntag 19 Jahre und 158 Tage alt, ist der erste Teeanger seit Marin Cilic (im Bild) 2008 in New Haven, der einen ATP-Titel gewinnt.

Zverev, bei seinem Sieg am Sonntag 19 Jahre und 158 Tage alt, ist der erste Teeanger seit Marin Cilic (im Bild) 2008 in New Haven, der einen ATP-Titel gewinnt.

AFP/Andrej Isakovic

Er hat sich seine Premiere für einen ganz besonderen Ort aufgehoben: Alexander Zverev, der talentierteste deutsche Tennisspieler seit Boris Becker, stemmte seinen ersten Siegerpokal auf der ATP-Tour in St. Petersburg. Die Eltern des 19-Jährigen stammen aus Russland, entsprechend stilsicher sprach er nach seinem Triumph in der Landessprache zum Publikum.

Nach zuvor zwei verlorenen Finals zeigte der 1,98-m-Hüne mit dem druckvollen Spiel eine erstaunliche Reife im hochklassigen Match gegen Stan Wawrinka. Er behielt in den entscheidenden Momenten die Nerven und schaffte im dritten Satz nach einem 1:3-Rückstand die Wende, womit er dem US-Open-Sieger die erste Endspiel-Niederlage seit Juni 2013 zufügte.

Die Höhepunkte der Partie zwischen Wawrinka und Zverev. (Video: Youtube)

Warten auf den nächsten Becker

In den Augen seiner Profikollegen und vieler Experten gilt der jüngste Top-40-Spieler, der seit Montag Platz 24 im Ranking belegt, schon länger als kommender Grand-Slam-Champion. Vor allem in Deutschland erhofft man sich dank Zverev endlich wieder ruhmreichere Zeiten im Männertennis, immerhin datiert der letzte Majortitel von 1996. Damals siegte Boris Becker in Melbourne.

Mit 19 Jahren und 158 Tagen ist Zverev zwar der erste Titelträger im Teenageralter seit Marin Cilic 2008 (in New Haven), an Landsmann Becker kommt er aber nicht heran. Der Coach von Novak Djokovic feierte seine Premiere 1985 im Londoner Queen's Club mit 17 Jahren und 199 Tagen. Allerdings hat Zverev gegenüber seinem grossen Vorbild Roger Federer knapp die Nase vorne. Der Baselbieter war 2001 in Mailand 23 Tage älter.

Wo Zverev im Vergleich mit anderen Grössen seines Sports steht, sehen Sie in der Bildstrecke.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.