ATP in Rom: Wawrinka nun gegen Djokovic - Nadal mit Mühe
Aktualisiert

ATP in RomWawrinka nun gegen Djokovic - Nadal mit Mühe

Stanislas Wawrinka steht in Rom in den Achtelfinals. Dort könnte er die unglaubliche Siegesserie von Novak Djokovic stoppen. Rafael Nadal musste überraschend einen Satz abgeben.

von
fox/pre
Stanislas Wawrinka trifft im Achtelfinal von Rom auf Novak Djokovic.

Stanislas Wawrinka trifft im Achtelfinal von Rom auf Novak Djokovic.

Wie bereits am Dienstag gegen Fabio Fognini wechselten sich Hochs und Tiefs im Spiel Wawrinkas ab. Im Gegensatz zur Erstrundenpartie fand der Schweizer gegen Volandri, die Nummer 79 der Welt, gleich von Beginn an den Rhythmus. Von der Grundlinie beherrschte der Schweizer im ersten Satz das Geschehen fast nach Belieben, wobei Wawrinka deutlich mehr Winner als sein Gegenüber schlug (12:1).

Danach folgte aber der Einbruch. Vor allem bei eigenem Aufschlag zeigte Wawrinka Schwächen. Im zweiten Durchgang musste er sich dreimal den Service abnehmen lassen.

Gegen den Saison-Dominator

Eine deutlich schwierigere Aufgabe präsentiert sich Wawrinka im Achtelfinal am Donnerstag. Dort trifft der Lausanner auf den Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic. Der Serbe zeigte mit dem polnischen Qualifikanten Lukasz Kubot kein Erbarmen und siegte in 67 Minuten 6:0, 6:3. Für Djokovic, der 2011 noch ungeschlagen ist, war es der 35. Sieg in Serie. Damit schloss er in der ewigen Bestenliste zu Roger Federer und Thomas Muster auf. Der Schweizer hatte 2005 ebenfalls 35 Spiele in Serie gewonnen.

Gegen Wawrinka führt Djokovic im Direktvergleich 8:2, wobei der Serbe die letzten sieben Partien alle gewonnen hat. In Rom standen sich die beiden bereits 2008 gegenüber, als Djokovic im Final in drei Sätzen die Oberhand behielt.

Nadal kommt mit dem Schrecken davon

Rafael Nadal bekundete mit Lokalmatadaor Paolo Lorenzi deutlich mehr Mühe als erwartet. Der Italiener nahm der Weltnummer 1 den ersten Satz im Tie-Break ab, nachdem er einen Breakrückstand wieder wettgemacht hatte.

Mit seinem aggressiven Serve-and-Volley-Spiel brachte die Weltnummer 148 Nadal auch im zweiten Satz wieder in Bedrängnis. Wieder antwortete er auf ein frühes Break des Spaniers mit dem Re-Break, ehe beim Stand von 4:4 der Faden komplett riss. Nadal holte in der Folge acht Games in Serie und siegte mit 6:7, 6:4 und 6:0 doch noch einigermassen souverän.

Masters-1000-Turnier in Rom. 2. Runde:

Rafael Nadal (Sp/1) s. Paolo Lorenzi (It) 6:7, 6:4, 6:0.

Stanislas Wawrinka (Sz/14) s. Filippo Volandri (It/WC) 6:1, 3:6, 6:2.

Novak Djokovic (Ser/2) s. Lukasz Kubot (Pol) 6:0, 6:3.

Juan Ignacio Chela (Arg) s. Gilles Simon (Fr) 6:4, 6:2.

(fox/pre/si)

Deine Meinung