Viele gute Tipps: Wawrinka und die Lehren aus dem Söderling-Coup
Aktualisiert

Viele gute TippsWawrinka und die Lehren aus dem Söderling-Coup

Stanislas Wawrinka will als erst zweiter Spieler Rafael Nadal in Paris besiegen. Was es dazu braucht, weiss sein Trainer Magnus Norman ganz genau. Er coachte Rafas ersten Paris-Bezwinger.

von
pre

«Das Wunderding von Söderling», titelten wir am 31. Mai 2009. Der Schwede Robin Söderling hatte die grosse Sensation geschafft und Rafael Nadal die erste Niederlage bei den French Open zugefügt. Söderling siegte im Achtelfinal 6:2, 6:7, 6:4, 7:6. Der Baumeister des Erfolgs war Trainer Magnus Norman, der nun Stanislas Wawrinka coacht.

Der formstarke Romand steht heute vor der gleichen Aufgabe wie damals Söderling. Im Viertelfinal wartet Sandkönig Nadal, der in Paris nach einer mässigen ersten Woche immer besser in Fahrt kommt. Wawrinka kann die Tipps von Norman gut gebrauchen. Gegen Nadal hat «Marathon-Stan» in neun Duellen noch keinen einzigen Satz gewonnen und war zuletzt im Madrid-Final beim 2:6, 4:6 absolut chancenlos.

Norman: «Nadal selber unter Druck setzen»

Wie schägt man diesen Nadal also auf Sand? Norman erinnert sich an Söderlings Coup: «Alle erwarteten, dass sich Nadal locker durchsetzen würde, zumal er einige Wochen zuvor in Rom 6:1, 6:0 gewonnen hatte», so der Schwede im Interview mit dem «Tages-Anzeiger». «Aber aus jener Niederlage haben wir viel gelernt. Wawrinka hat ja auch kürzlich gegen Nadal verloren und daraus haben wir hoffentlich auch die richtigen Lehren gezogen.»

Norman erklärt, was der Schlüssel gegen Nadal sein könnte. «Natürlich ist es wichtig, aggressiv zu sein und leidenschaftlich an sich zu glauben. Man muss vermeiden, dass man die Rückhand die ganze Zeit auf Schulterhöhe schlagen muss.» Das gelte vor allem für jemanden, der die Rückhand einhändig schlägt. «Man muss dafür sorgen, dass Nadal seine Vorhand nicht nach Belieben einsetzen kann, ihn selber unter Druck setzen. Es ist wichtig, dass man den Kampf annimmt. Es ist nicht einfach, aber machbar. Wenn Nadal wirklich gut spielt, wird es aber sehr schwierig.»

Der Fünf-Punkte-Plan gegen Nadal

Gute Tipps für Nadals Gegner hat auch Patrick Mouratoglou. Der Freund und Trainer von Serena Williams betreibt in der Nähe von Paris eine Tennis-Akademie und präsentiert in seinem Blog bei «Eurosport» eine Anleitung mit fünf Punkten, wie Nadal in Roland Garros zu besiegen ist:

1. Die Grundlinie verteidigen und sich nicht in die Defensive drängen lassen.

2. Den etwas schwächeren zweiten Aufschlag sofort angreifen.

3. Jede Möglichkeit wahrnehmen, ins Feld vorzurücken.

4. Über die volle Distanz durchhalten und den Kampf annehmen.

5. Unbedingt an den Sieg glauben.

Tönt einfach, ist es aber nicht. Mouratoglou bezeichnet seinen Fünf-Punkte-Plan als «Schlupfloch», doch nur wenige Spieler seien dazu in der Lage, ihn umzusetzen. Und dann ist da ja immer noch dieser Nadal. Ihn zeichne neben seinem scheinbar unbezwingbaren Spiel auch noch die Fähigkeit aus zu wissen, wie er mit den Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, gewinnen kann.

Deine Meinung