Globales Hacker-Kollektiv – «We are Anonymous» – wer sind die Hacker, die Russland online bekriegen?
Publiziert

Globales Hacker-Kollektiv«We are Anonymous» – wer sind die Hacker, die Russland online bekriegen?

Gehackte Firmen, Kriegsszenen im russischen Staatsfernsehen und der Kampf gegen Zensur: Anonymous mischt im Ukraine-Krieg mit. Cyber-Security-Experte Marc Ruef erklärt, wer sich hinter den Masken verbirgt.

von
Seline Bietenhard
Thomas Obrecht
1 / 7
Anonymous mischt im Ukraine-Krieg mit.

Anonymous mischt im Ukraine-Krieg mit.

Wikimedia/Kephir
Der Grosskonzern Nestlé wurde von dem Kollektiv gehackt, um das Unternehmen davon abzubringen, in Russland Geschäfte zu machen. 

Der Grosskonzern Nestlé wurde von dem Kollektiv gehackt, um das Unternehmen davon abzubringen, in Russland Geschäfte zu machen. 

Screenshot Anonymous
Auch staatliche russische Webseiten wurden von Anonymous bereits ins Visier genommen.

Auch staatliche russische Webseiten wurden von Anonymous bereits ins Visier genommen.

Screenshot kremlin.ru

Darum gehts

  • Anonymous führt einen Internetkrieg gegen Russland.

  • Neben Leaks von Informationen an die russische Bevölkerung nimmt das Kollektiv auch in Russland aktive Konzerne ins Visier.

  • Doch wer steckt hinter den Masken und Operationen?

Das Schweizer Lebensmittelunternehmen Nestlé wurde gehackt. Diese Meldung teilte Anonymous über ihren offiziellen Twitter-Kanal. Zehn Gigabyte an Daten, E-Mails und Passwörtern wurden gemeinsam mit Daten von über mehr als 50’000 Nestlé-Kunden und -Kundinnen veröffentlicht. Mit diesen und weiteren Aktionen wollen die Hacktivisten Unternehmen davon abbringen, mit Russland weiterhin Geschäfte zu führen.

Seit Beginn der russischen Invasion häufen sich die Meldungen: Anonymous nimmt staatliche russische Webseiten vom Netz, zeigt ukrainische Tote über das russische Staatsfernsehen und empfiehlt alternative Wege, um an Propaganda-freie Informationen zu gelangen. So hackten sie über hunderttausend Drucker in russischen Haushalten, um Nachrichten gegen den Krieg zu drucken. Doch wer ist dieses selbsternannte Kollektiv genau und wofür kämpfen sie? Der Cyber-Security-Experte Marc Ruef erklärt im Interview mit 20 Minuten, was die Beweggründe sind.

Wie nehmen Sie Anonymous wahr?

Es wird oft vergessen, dass es sich bei Anonymous um eine lose Gruppierung handelt. Jeder kann behaupten, im Namen von Anonymous zu agieren und macht es dann somit auch. Diese technische, kulturelle und ideelle Heterogenität macht es schwierig, Anonymous nachvollziehbar und voraussagbar zu machen. 

Stecken mehrheitlich Profis oder auch Amateure dahinter?

Anonymous setzt sich sowohl aus Profis als auch aus Amateuren zusammen, genauso wie aus Einzelkämpfern und kleinen Untergruppierungen. Anonymous ist weit davon entfernt, strategisch geführt und zentral orchestriert zu werden. Die Taktiken erinnern eher an Guerilla- und Partisanenkriege.

Die Maske als Markenzeichen

Wikimedia/JamesHarrison

Die ersten Mitglieder von Anonymous waren Nutzerinnen und Nutzer des Internetforums «4chan», in dem jede Nutzerin und jeder Nutzer standardmässig den Namen «Anonymous» trug. Diese Mitglieder schlossen sich gelegentlich zu Massenstreichen zusammen, um gemeinsam andere Internetseiten zu überfallen. Im Vordergrund standen konzentrierte Überlastungen von Websites und Telefonstreiche. Erst seit 2008 ist die Gruppierung politisch engagiert, dies als Folge einer Auseinandersetzung mit der religiösen Bewegung Scientology. Die Guy-Fawkes-Maske ist eine stilistische Nachstellung von Guy Fawkes, welcher im sogenannten Gunpowder Plot 1605 das britische House of Lords in die Luft sprengen wollte. Als Internet-Meme wurde Fawkes im Internetforum 4chan verbreitet und als «Epic Fail Guy» bekannt, einer Figur, die bei allem scheiterte. Das Kollektiv Anonymous trug die Masken das erste Mal offiziell im Jahr 2008, um bei Protesten gegen die religiöse Bewegung Scientology nicht fotografiert werden zu können.

Welche Leute machen im Kollektiv mit?

In erster Linie finden sich da Leute mit konkreten politischen Ideologien zusammen, wie zum Beispiel Anti-Kapitalisten und Gegner von Schurkenstaaten.

Anonymous wird im Internet gefeiert. Zurecht?

Für die einen sind Anonymous Helden, andere sehen in ihnen eher Verbrecher. Was für den einen ein Freiheitskämpfer ist, ist für den anderen ein Terrorist. Ich persönlich bin nicht der Meinung, dass der Zweck die Mittel heiligen darf. Wer gegen Gesetze verstösst, ist per Definition ein Verbrecher.

Wie hackt man einen Grosskonzern wie Nestlé?

Grosse Organisationen kämpfen unter anderem mit der Herausforderung, auch eine grosse Angriffsfläche zu bieten. Es werden zum Beispiel eine Vielzahl an Systemen eingesetzt, die ihrerseits Mängel mitbringen können. Somit ist es nur eine Frage der Zeit, dass nach genügend langer Suche eine Schwachstelle gefunden werden kann.

Was sind die Ziele von Anonymous im Ukraine-Krieg?

Was sie machen und ob sie etwas machen, ist praktisch unmöglich vorherzusehen. Es zeichnet sich aber ab, dass sie in erster Linie Putin-nahe Individuen und Organisationen schädigen wollen. Es ist damit zu rechnen, dass Oligarchen, ihre wirtschaftlichen Verstrickungen und Kollegschaften ins Visier geraten werden. Destruktive Cyber-Angriffe, Erpressungen und Datenleaks werden die Folge sein.

Ihre grössten bisherigen Coups

  • Die erste Aktion, welche mit Anonymous in Verbindung gebracht wird, ist ein Überfall auf das soziale Teenager-Netzwerk Habbo Hotel im Jahr 2006.

  • 2008 war Anonymous das erste Mal politisch engagiert durch einen Angriff gegen Scientology.

  • 2010 sorgte Anonymous für eine Lahmlegung der Webseiten von Visa und Mastercard.

  • 2011 sind die Hacker gegen den Elektronikkonzern Sony vorgegangen.

  • Ebenfalls 2011 wurden unzählige Daten und Mails der Bank of America veröffentlicht.

  • Zudem blockiert Anonymous laufend sowohl Verschwörungstheoretiker als auch die Terrororganisation IS in sozialen Medien, um diese an der Verbreitung von Informationen zu hindern. 

Deine Meinung

65 Kommentare