Aktualisiert 28.04.2020 12:04

Weinblog

We proudly present: Unser Wein des Jahres 2020

Vorhang auf für unseren neuen Wein des Jahres, den perfekt ausbalancierten Primitivo di Manduria DOP Poggio Pasano aus Apulien.

von
Mövenpick Wein

Jedes Jahr wählen wir für euch den Mövenpick Wein des Jahres aus. Er soll jedem Kunden ein unvergessliches Trinkvergnügen zu einem perfekten Preis-Leistungs-Verhältnis garantieren. Der Auswahlprozess erfolgt jedes Jahr mit grosser Sorgfalt durch ein wechselndes Gremium von Fachleuten innerhalb von Mövenpick Wein. Wir freuen uns, euch dieses Jahr den Primitivo di Manduria DOP Poggio Pasano präsentieren zu können.

Aus dem Herzen Apuliens mit 98 Punkten

Der junge Chefönologe Dennis Verdecchia konnte für den Poggio Pasano auf Traubengut von über 40-jährigen Rebstöcken mit meist sehr kleinem Ertrag und beeindruckender Aromatik zurückgreifen. Er setzt auf erfahrene Mitarbeiter, die mit dem Rhythmus der Natur vertraut sind und die Geheimnisse der spezifischen Region in ihrer DNA haben.

«Im Weingut Poggio Pasano nehmen wir besondere Rücksicht auf den Kreislauf der Natur. Gelesen wird im Morgengrauen per Hand, damit das Traubengut kühl bleibt und die Aromen sich aufs Beste entfalten.», meint Dennis Verdecchia gegenüber Mövenpick Wein.

Nur durch das perfekte Zusammenspiel aller Erfolgsfaktoren – Klima, Rebsorte, Boden und menschlichem Können – entstehen hochwertige Rotweine von besonderer Güte. Der 6- bis 8-monatige Ausbau in französischen und amerikanischen Barriquen sorgt für eine feine Komplexität. Weinkritiker Luca Maroni bewertet den Primitivo di Manduria DOP Poggio Pasano mit dem Jahrgang 2017 mit verdienten 98 Punkten.

Ein junges Talent hinter Poggio Pasano

Dennis Verdecchia, Chefönologe von Poggio Pasano, ist in den Abruzzen geboren und hat schon früh seine Liebe zur Natur und zum Wein entdeckt. 2005 hat er sein Önologiestudium an der Universität Teramo erfolgreich abgeschlossen. Anschliessend sammelte er zahlreiche Erfahrungen auf den besten Weingütern Neuseelands, Argentiniens und Südafrikas. Seit 2008 ist der talentierte Dennis Verdecchia verantwortlicher Chefönologe bei Poggio Pasano. Sein Credo: Viel Respekt vor dem Land zeigen und dem Rhythmus der Natur folgen.

Apuliens Weinbau im Aufschwung

Apulien gehört sicherlich zu den bekanntesten und grössten Weinbaugebieten Italiens. Die rund 80 000 Hektar sind vorwiegend mit roten Traubensorten bepflanzt. Bei einer Fahrt über Land begeistert die wechselhafte Szenerie der Landschaft, geprägt von Trullis, den typischen Rundhäusern, und der roten Erde, die bepflanzt ist mit endlosen Olivenhainen und knorrigen, alten Buschreben, unter deren Blättern die blauen Trauben für die Weine reifen. Bereits vor Jahren hat sich der Wandel hin zum Qualitätsanbau vollzogen, seither erfreuen sich die Weine aus der Region im italienischen Stiefelabsatz grosser internationaler Beliebtheit.

Reben und Klima

Die meisten der autochthonen alten Rebsorten sind wurzelecht, da die Region von der Reblaus verschont geblieben ist. Die Reben-Erziehungsform Alberello ist bereits seit der Antike bekannt und im Süden Italiens noch heute weit verbreitet. Vergleichbar mit der französischen Gobelet-Erziehung, werden die jungen Reben mit Stäben hochgezogen, bis sie kleine becherförmige Bäumchen bilden, deren Blattwerk die Trauben vor der intensiven Sonneneinstrahlung schützt. Das ausgeglichene, mediterrane Klima und besonders die sanften Brisen des Ionischen Meeres sorgen für die entsprechende Ventilation während des Wachstums der Trauben. Die Böden bestehen überwiegend aus Kalkstein mit grossen Anteilen von Lehm und Sandstein.

Und nun, dürfen wir vorstellen – der Mövenpick Wein des Jahres 2020:

Fehler gefunden?Jetzt melden.