Web-Rassist bekommt drei Jahre Knast
Aktualisiert

Web-Rassist bekommt drei Jahre Knast

Ein Engländer rief per Gästebucheintrag auf einer Internet-Seite zur Verbrennung der Hinterbliebenen eines schwarzen Gewaltopfers auf. Dafür muss er nun in den Knast.

Anthony Walker wartete im Sommer letzten Jahres gemeinsam mit seiner weissen Freundin an einer Bushaltestelle vor einem Pub in Huyton, England, als er unvermittelt von vier Männern angegriffen wurde. Sie hetzten den 18-Jährigen in einen Park, wo einer der Angreifer mit einem Eispickel auf ihn losging und ihm den Schädel spaltete. Walker erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Daraufhin schalteten Freunde eine Webseite auf, um dem Toten zu gedenken. Doch schon in der ersten Woche fanden sich rassistische Einträge von einem gewissen «Genuine Scouser» im Web-Gästebuch. Er gratulierte den Mördern und rief zur Verbrennung der Hinterbliebenen Walkers auf. Scouser verfasste insgesamt sechs solcher rassistischer Beiträge.

Die Polizei konnte den Web-Rassisten als Neil Martin identifizieren. Im Rahmen der Ermittlungen durchsuchten die Polizisten den privaten Computer des Dreissigjährigen. Darauf fanden sie ausser den rassistischen Briefen auch kinderpornografisches Material.

Jetzt verurteilte ihn ein Gericht zu zwei Jahren und acht Monaten Gefängnis wegen Aufruf zu einem Verbrechen und Verbreitung von rassistischem Gedankengut und zu weiteren sechs Monaten Haft wegen Besitzes von kinderpornografischem Material.

(mbu)

Deine Meinung