Aktualisiert 06.06.2005 11:01

Feedback

«Weder flexibel noch lösungsorientiert»

Verstiess Christoph Blocher während eines öffentlichen Auftritts gegen
das Kollegialitätsprinzip? 20min-User diskutierten im Forum über die erneute Provokation des umstrittenen Bundesrats.

Paco Libre: Blocher macht, was er will. Nur, weil er gemerkt hat, dass er weder lösungsorientiert, noch teamfähig, noch flexibel noch anpassungsfähig ist. Seine Fähigkeit beschränkt sich auf das, was er zuvor gemacht hat; die Lösungen anderer fertig zu machen.

Tigre3: Bravo Herr Blocher! Endlich ein Bundesrat, der die Probleme in diesem Land beim Namen nennt und der auch den Mut hat, gegen den Strom zu schwimmen.

Maryjane: Man sollte den Blocher endlich aus dem Bundesrat schmeissen, soll er doch in die Opposition und seine Propagandaschlachten betreiben, die er derzeit offensichtlich ziemlich vermisst.

Newpoli: Blocher, der immer nach (Volks-) Demokratie geschrien hat, hält sich nicht an die demokratischen Grundregeln: Er ist im Bundesrat bezüglich Schengen unterlegen und sträubt sich nun gegen diesen Entscheid. Demokratie geht bei Blocher halt nur so weit, wie ihm die demokratischen Entscheide in den Kram passen.

Andy68: Christoph Blocher wurde wegen seiner direkten Art in den Bundesrat gewählt. Also soll er dort ruhig so weitermachen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.