Wef-Demos angekündigt: Ein heisser Samstag steht bevor
Aktualisiert

Wef-Demos angekündigt: Ein heisser Samstag steht bevor

Ab heute geben
sich am Wef in Davos
die Mächtigen ein
Stelldichein. Gegner des
Weltwirtschaftsforums
kündigen unterdessen
Demonstrationen an.

Die Eröffnungsreden am Wef halten Bundespräsident Pascal Couchepin und Condoleeza Rice. Zuvor, am Flughafen, trifft die US-Aussenministerin Micheline Calmy-Rey zu einem offiziellen Arbeitsgespräch insbesondere über die bilateralen Beziehungen beider Länder. Um die Sicherheit der Polit- und Wirtschaftselite zu garantieren, steht bis am 28. Januar die Schweizer Armee mit maximal 5000 Soldaten im Einsatz. Auch Polizei aus diversen Kantonen, Deutschland und Liechtenstein ist vor Ort.

Derweil wurden für Samstag Gegenveranstaltungen und Demos angekündigt. In Davos selbst wurde den Grünen ein Demonstrationszug in Sichtweite zum Kongresszentrum bewilligt. Dabei werden rund 150 Personen erwartet. Im Internet kursieren zudem Gerüchte über eine erneute Kundgebung in Bern. Allerdings ist bis Dienstag Abend keine Bewilligung beantragt worden. Im Volkshaus Zürich findet zudem die Anti-Wef-Konferenz «Das andere Davos» statt. Es werden rund 500 Teilnehmer erwartet.

cde

Deine Meinung